Abominable

Originaltitel: Abominable
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr:  2006
Regie: Ryan Schifrin

Darsteller

Figur

Matt McCoy  Preston Rogers
Haley Joel  Amanda
Christien Tinsley  Otis Wilhelm
Karin Anna Cheung  C.J.
Natalie Compagno  Michelle
Paul Gleason  Sheriff Halderman
Lance Henriksen  Ziegler Dane
Jeffrey Combs  Clerk
Ashley Hartman  Karen Herdberger
  
Subgenre: Bigfoot & Yeti
Film suchen bei: Amazon.de, eBay, OFDb, IMDb
Werbung
Zu Amazon

Inhalt

Sechs Monate nachdem der Bergsteiger Preston Rogers vom Todesfelsen abgestürzt ist und dabei seine Frau verlohr, kehrt er im Rollstuhl mit dem ignoranten Pfleger Otis zurück in sein Haus in den Bergen. Im Nachbarhaus haben sich fünf hübsche Freundinnen eingemietet. Am Abend entdeckt Preston eine seltsame Kreatur und glaubt, dass eine Frau verschleppt wurde. Da das Telefon nicht geht, benachrichtigt er die Polizei per Mail. Doch diese will ihm keinen Glauben schenken, ebenso wie sein Pfleger. Als Preston beobachtet, wie die Bestie das nächste Opfer tötet, will ihn Otis mit einer Beruhigungsspritze zum Schweigen bringen, doch wenn Preston überleben will muss er handeln und schafft es den Pfleger zu überlisten und selbst zu betäuben. Er versucht die Frauen zu warnen, doch die Bestie ist bereits im Haus und ...

Kommentar

In seinem Spielfilmdebüt wagt sich Regisseur Ryan Schifrin an eine Bigfoot-Horrorfilm. Die Story wird zügig voran gebracht, Details zum Hauptcharakter Preston erfährt der Zuschauer erst im Laufe des Films. Preston, der von Matt McCoy (Deep Star Six) gut dargestellt wird, kehrt als selbstmordgefährdeter Rollstuhlfahrer 6 Monate nach seinem Unfall wieder nach Hause, wo er gleich seltsames beobachtet. Mit seiner voyeuristischen Darstellung erinnern einige Passagen stark an James Stewart aus dem Hitchcock-Film "Das Fenster zum Hof". Natürlich will ihm keiner glauben was er gesehen hat. Hinzu kommt noch, dass er von einem widerlichen und ignoranten Pfleger betreut wird. Als Futter dienen dem Monster 5 hübsche Girlies, die nacheinander verschnabuliert werden. Die Angriffe sind hierbei zwar blutig, aber recht kurz und auf das Nötigste reduziert. Das Monster selbst wird meist nur spärlich und im Dunkeln gezeigt, kann aber vom Optischen her überzeugen. Dem Film selbst sieht man sein geringes Budget am, von der Story und dem Schnitt wirkt er etwas old fashioned, was mir aber ganz gut gefiel. In Gastrollen sind Lance Henriksen (Man's Best Friend, Piranha II - Fliegende Killer) und Jeffrey Combs (Re-Animator) als Jäger bzw. als Gejagte zu sehen. Leider ist die deutsche Synchro nur auf gutem Amateurniveau, sie wirkt oftmals zu steril und nimmt dem Film einiges an Atmosphäre. Das Ergebnis vermag aber durchwegs zu unterhalten.

Filmreview von: Marcus Littwin

Trailer zum Film

Deutsche Veröffentlichung

Der Film ist in Deutschland bei M.I.B. - Medienvertrieb in Buchholz auf DVD erschienen.

Filmbewertung

Unser Gesamteindruck:
Durchschnittliche Besucherwertung:   (34 Stimmen)
Eigene Bewertung zum Film abgeben:  

Empfehlungen

Wenn dir dieser Film gefallen hat, empfehlen wir auch:

Das Tier (USA, 1980)
OT: The Howling, Regie: Joe Dante
Mit: Dee Wallace-Stone, Christopher Stone, Patrick Macnee, Dennis Dugan, ...

The Boy Who Cried Werewolf (USA, 1973)
OT: The Boy Who Cried Werewolf, Regie: Nathan Juran
Mit: Kerwin Mathews, Elaine Devry, Scott Sealey, Robert J. Wilke, ...


Weitere Filmtipps aus dem Bereich Bigfoot & Yeti

Grimm - Staffel 2 (USA, 2012)
Ape Canyon (USA, 2002)
Sanctuary - Wächter der Kreaturen - Staffel 1 - 4 (Kanada, USA, 2008)
Yeti - Der Schneemensch (Italien, 1977)
Big Foot - Das größte Monster aller Zeiten (USA, 1970)
Die Mumie - Das Grabmal des Drachenkaisers (Deutschland, Kanada, USA, 2008)
Yeti, der Schneemensch (Großbritannien, 1957)
Abominable (USA, 2006)
Mein großer Freund Bigfoot (USA, 1994)
Der mysteriöse Dr. Lao (USA, 1964)

Weitere Kommentare zum Film

Hier siehst du weitere Kommentare zum Film. Diese Kommentare stellen nicht die Meinung der Betreiber dieser Seite dar.
 
Berti, 18.03.08
Also ich habe schon viel gesehen, aber als das Monster dem Mann den halben Kopf abbeißt und das in Großaufnahme, stand mir die Kinnlade offen. Einfach nur geil. Der ganze Film ist einfach nur geil!! Hier passt alles von der ersten Minute bis zu dem genialen Schluss. Der Film beginnt schon von Anfang an ultra spannend und super gruselig. Hervorragende, schockierende Musik und sehr gute Schauspieler. Das Monster ist sehr gut gemacht mit einem riesen Maul voller Zähnen. Die Ausweglosigkeit und Hilflosigkeit des Rollstuhlfahrers erzeugt extreme Spannungszustände. Bei der Szene als die Pranke des Monsters durchs Fenster kam um das nackte Mädchen zu holen, hat mich fast der Herzschlag getroffen!! Der Film ist einer der besten den ich in letzter Zeit gesehen habe! Der Schluss ist der Oberhammer. Dass das Monster überlebt hat, mit dem hätte ich gerechnet. Aber nicht mit dem was da dann wirklich noch kam.
 
MaxxiHaxxi1, 23.03.08
Mega spannender Streifen mit einem extrem geilen Monster. Super Schauspieler, extrem gute Hintergrundmusik, Der Film ist einfach nur der Hammer. Saumäßig geil. Und in höchstem Maße anspruchsvoll. Die Story ist genial. Schauspieler und Hintergrundmusik tragen perfekt zum Gelingen des Filmes bei. Einzig was ich noch gern gewusst hätte, wäre ein bisschen mehr über das Monster gewesen. Warum es fast wie ein Mensch aussah, wie es entstanden ist usw. Aber egal. Der Film macht Spaß und das zählt.
 
Psycho222, 02.05.08
Ich fand diesen Film, im Gegensatz zu den andren Kommentargebern - nicht so toll. Die schlechten Synchronstimmen vermasseln den ganzen Film, der "Bigfoot" ist etwas klein und gedrungen geraten. Ansonsten waren die Effekte ganz gut. Drei sterne ;)
 
indenstaub1980, 25.04.08
Der Film bietet beste Unterhaltung und erinnert an ältere Werwolffilme wie "Das Tier". Das Monster sieht auch sehr gut aus und die Szene wo dem nervenden Typen der halbe Kopf abgebissen wird ist, wie schon im ersten Kommentar geschrieben, einfach genial. Und das Ende lässt eigentlich auf einen zweiten Teil hoffen, der aber wohl nie erscheinen wird. Einzig die miserable deutsche Synchro raubt dem Film etwas die Stimmung. Wer dem englischen mächtig ist sollte den Film im original Ton ansehen. Die Sprecher hören sich an als ob sie sonst nur Pornofilme synchronisieren würden. Aber wie bereits geschrieben, ist der Film durch seine Effekte echt sehenswert.
 
xenocyborg, 01.09.08
Dieser Film ist der Hammer.Das Monster sah ziemlich furchteregend aus,und als das Vieh dem Mädchen das aus der Dusche kam durch die Fensterscheibe gerissen und dabei (wahrscheinlich) ihre Wirbelsäule gebrochen hat,das sah schon ganz nett aus.Das war das positive,jetzt kommt das negative,wie oben angegeben ist die Synchro voll fürn Arsch..Aber ansonsten ist der Film ganz O.K.
 
necromancer, 15.01.10
Also erstmal finde ich diese billig-pornosynchro voll zum kotzen. leider versauert diese art der synchro heutzutage massenhaft horrorfilme. ich hab den verdacht das man heute bei b-movies sich echt das geld spart weil man meint da würde eine b-synchro ausreichen. Echt schade. Ansonsten find ich die story mal was neues. nicht so der selbe kram wie immer. Die schauspieler tun ihren job soweit ganz gut. Irgendwie wirkt der film älter als er in wirklichkeit ist, was ich aber an sich nicht schlecht finde, weil irgendwie passt das. auch die musik trägt da seinen teil zu bei. schön auch dass man ein paar bekannte gesichter wie lance heriksen und jeffrey combs zu sehen bekommt. Der pfleger kommt so unsympatisch rüber wie er sollte. das untier sieht man kaum, aber trotzdem ist der film teilweise echt sehr brutal. das mädchen das durch das fenster gezogen wird fand ich nur etwas sehr übertrieben und unglaubwürdig. Fazit: mir gefällt der film sehr gut und hoffe das er irgendwann evtl mal eine andere snychro bekommt, weil sonst werd ich den mir eher selten nochmal ansehen so gut er auch ist.
 
massis, 31.07.11
Der Film ist garnicht mal so schlecht. Aber die deutsche Sychronisation ist schlecht.Auch das aussehen des Monsters hätte man besser machen können. Fazit: Ein mittelmäßiger Bigfoot - Horror, der kurzweilige Unterhaltung bietet.
 
tim3_, 23.12.11
Die Deutsche Synchronisation ist, wie von vielen schon angesprochen, ziemlich übel, aber davon abgesehen, konnte mich der Film gut unterhalten. Hat Spassss gemacht :)
 
Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
 
 
 
 

Mitglied beim Toplinks Banner-XChange


 
 
Nutzungsbedingungen, rechtliche Hinweise und Datenschutz