Verflucht

Originaltitel: Cursed
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr:  2005
Regie: Wes Craven

Darsteller

Figur

Christina Ricci  Ellie
Jesse Eisenberg  Jimmy
Shannon Elizabeth  Becky
Mya  Jenny
Portia de Rossi  Zela
Daniel Edward Mora  Jose
Kristina Anapau  Brooke
Milo Ventimiglia  Bo
Jonny Acker  Earl
  
Subgenre: Werwölfe
Film suchen bei: Amazon.de, eBay, OFDb, IMDb
Werbung
Zu Amazon

Inhalt

Nachts fahren die Geschwister Ellie und Jimmy ein Tier auf einer entlegenen Straße an und rammen ein anderes Auto, welches einen Abhang runterrollt. Beim Versuch, die Fahrerin zu retten, werden Ellie und Jimmy von einem Werwolf angegriffen, überleben aber und laden sich so den Fluch des Werwolfs auf. Schnell begreift Jimmy, von wem sie angegriffen wurden und dass er nun über einige Zusatzkräfte verfügt, die aus dem Looser, der immer nur Schläge einstecken musste, einen Kämpfer machen. Auch Ellie bemerkt ihre geschärften Sinne, doch es gibt noch weitere Werwölfe, die ihnen zusetzen wollen. Sie ...

Kommentar

Wes Craven (Nightmare - Mörderische Träume, Hügel der blutigen Augen), der einst das Teenie-Horror Genre mit Scream - Schrei! (1996) neu belebte, beschert uns hier erneut einen solchen, diesmal jedoch mit Werwölfen. Und genau wie bei Scream hat Kevin Williamson (Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast) das Drehbuch hierzu abgeliefert. Diesmal ist das Ergebnis jedoch bestenfalls mittelmäßig, die Mischung geht nicht so auf wie geplant. Die Schauspieler sind allesamt OK und auch die Effekte sind für einen Film ab 16 sehr schön blutig. Der Werwolf kann aber nicht ganz so überzeugen, es wurde hier etwas zu sehr übertrieben, so sollten z. B. auch für ihn die Gesetze der Schwerkraft gelten, hier er kann jedoch auch an der Zimmerdecke wandeln. Angereichert wurde die Story mit einer guten Priese schwarzen Humor. Besonders originell fand ich den lieben Familienhund, der zu einer fiesen Werwolftöle mutiert. Die Story, die wie bei Ginger Snaps (2000) über ein Geschwisterpaar handelt, gibt leider nicht allzu viel her und ist mit zu viel Teenie-Geplänkel angereichert, so dass das Ergebnis nur kurzweilige Unterhaltung bietet.

Fazit: Der Film zählt sicher nicht zu Cravens besten Werken, dürfe beim jungen Publikum aber durchaus Anklang finden.

Filmreview von: Marcus Littwin

Trailer zum Film

Deutsche Veröffentlichung

Der Film ist bei Buena Vista Home Video/Miramax auf DVD erschienen.

Filmbewertung

Unser Gesamteindruck:
Durchschnittliche Besucherwertung:   (105 Stimmen)
Eigene Bewertung zum Film abgeben:  

Empfehlungen

Wenn dir dieser Film gefallen hat, empfehlen wir auch:

Bad Moon (USA, 1996)
OT: Bad Moon, Regie: Eric Red
Mit: Mariel Hemingway, Michael Paré, Mason Gamble, Ken Pogue, ...

Ginger Snaps - Das Biest in Dir (Kanada, USA, 2000)
OT: Ginger Snaps, Regie: John Fawcett
Mit: Katharine Isabelle, Emily Perkins, Kris Lemche, Mimi Rogers, ...

Ginger Snaps II: Entfesselt (Kanada, 2004)
OT: Ginger Snaps: Unleashed, Regie: Brett Sullivan
Mit: Emily Perkins, Tatiana Maslany, Katharine Isabelle, Janet Kidder, ...

Ginger Snaps III: Der Anfang (Kanada, 2004)
OT: Ginger Snaps Back, Regie: Grant Harvey
Mit: Katharine Isabelle, Emily Perkins, Nathaniel Arcand, JR Bourne, ...

Skinwalkers (USA, 2006)
OT: Skinwalkers, Regie: James Isaac
Mit: Matthew Knight, Rhona Mitra, Jason Behr, Elias Koteas, ...


Weitere Filmtipps aus dem Bereich Werwölfe

Harry Potter und der Gefangene von Askaban (USA, 2004)
Being Human - Staffel 1 (Kanada, 2011)
Animals (USA, 2008)
Die Vampire des Dr. Dracula (Spanien, 1967)
Verflucht (USA, 2005)
Twilight - Biss zum Morgengrauen (USA, 2008)
Nacht der Vampire (Deutschland, Spanien, 1971)
Der Satan mit den 1000 Masken (USA, 1958)
Die Zeit der Wölfe (Großbritannien, USA, 1984)
Gefrier-Schocker - Kinder des Vollmonds (Großbritannien, 1980)

Weitere Kommentare zum Film

Hier siehst du weitere Kommentare zum Film. Diese Kommentare stellen nicht die Meinung der Betreiber dieser Seite dar.
 
Katja, 01.11.06
Hallo? Warum stehen hier noch keine Kommentare? Der Film ist echt super spannend mit vielen Schock-Momenten. Ein Teenie-Horror der besseren Art und überzeugend agierende Hauptdarsteller.
 
phantom, 28.11.06
Dieser Film ist wirkliche spitze, das einzige was mich etwas stört sind die Verwandlungsszenen die sind nicht wirklich gut gelungen. Noch etwas wie lange brauchen eigentlich die Geschwister um sich selber zu verwandeln, denn sie wurden verletzt und beim nächsten Vollmond haben sie sich nicht verwandelt.
 
Filmfreak, 30.12.06
Dieser Film war ganz nett. Der Werwolf sah ganz gut gemacht aus, die Darsteller waren auch OK und es wird versucht Spannung aufzubauen, was dann mit der Zeit auch recht gut gelingt, so das der Film überdurchschnittlich daherkommt.
 
alfie, 01.01.07
Mir hat der Film sehr gut gefallen. Er kommt zwar nicht an Ginger Snaps ran, trotzdem ist sehr unterhaltsam. Man hätte den Werwolf allerdings nicht per CGI herstellen sollen, sondern auf herkömmliche Art.
 
SLAYER, 17.01.07
ähm jeder hat zwar seine eigene meinung aber der film war ja so was von schlecht...normalerweise gilt es das der mensch der sich in einen werwolf verwandelt hat seinen normalen charakter nicht mehr unter kontrolle hat und völlig wutgetrieben einen menschen nach dem anderen tötet...aber doch nicht wie hier in diesem film an der wand rumklettert,und zu guter letzt den mittelfinger zeigt...der film hat 2 sterne verident wenn überhaupt
 
Dreamhunter, 04.08.07
Scream trifft auf Wolf. Nur das der Zwitter daraus nciht einmal mittelmäßig ist. Zu viele schlechte Witze (der schwule Quarterback, zB), strange anmutendes Verhalten des Alpha-Werwolfs und sonstige Ersetzbarkeit der meisten Werwolffiguren in "Mordszenen" lassen einfach nicht überzeugen. Hier haben wir ein austauschbares Hollywood-Machwerk, wo noch die Namen auf der Verpackung etwas taugen. Nach diesem Film allerdings, wohl auch nicht mehr so viel. Einzig und alleine die "Innovation", dass ein Werwolf keine mordende Killermaschine ist, sobald er sich verwandelt, ist interessant und eine Innovation im Bereich Film, während in Büchern und Schriftstücken bereits mit verschiedenen Varianten geareitet wird.
 
Fleming, 07.08.07
Sehr enttäuschender Film. Bei Scream präsentierte uns Wes Craven die Regeln der Slasherfilme auf witzige Art und Weise und wusste zu überzeugen. Hier probierte er es mit den Werwolffilmen und fällt auf die Nase. Die Gags zünden nicht, diverse Werwolfregeln wurden zu einem unüberschaubaren brei vermischt, die Story ist total voraussehbar und erst noch stinklangweilig. Eine Hommage an die klassischen Werwolffilme ist dies jedenfalls nicht, vielmehr zieht wes craven alles ins lächerliche. Dieser Film war definitiv ein Griff ins Klo, leider ist es sehr schwierig, die DVD wieder loszuwerden, einfach zu viele bieten sie zu günstigsten Preisen bei Ebay an, auch kein gutes Zeichen bei einem doch ziemlich neuen Film...
 
Yamakuzi, 03.01.08
ich liebe werwolffilme und ich finde verflucht verflucht gut. ja, es ist kein typischer werwolffilm in alter manier, finde das mal ne erfrischende abwechslung. es ist einiges an humor dabei, mir gefällts. trotzdem gibts noch genug harte szenen und das wichtigste: er ist spannend. die tricks sind auch ganz gut, ebenso sind die schauspieler akzeptabel. also...gute bilder, gute actors, spannend, nicht superleicht durchschaubar...wobei :).....werwolfherz was willste mehr ? da stören mich das deckengekrabbel und die teeniesprüche im film zu wenig als dass ich vom gesammtbild so ne schlechte meinung hätte. aber jedem dasseine:). cinco puntos.
 
Berti, 01.11.08
Also ich kann nur sagen: Wow! Endlich mal wieder ein guter Werwolffilm! Der ist so dermaßen spannend dass ich mich mehrmals wirklich heftig erschrocken hab weil’s so viele Schockmomente gibt. Gut, man rechnet immer schon damit, aber dank der extrem perfekt eingesetzten Musik traf mich dann doch fast immer der Schlag. Die Schauspieler sind ohne Ausnahme großartig. Christina Ricci ist zu einer wunderschönen und sexy Frau heran gereift. Die Story ist zwar so ähnlich wie bei Wolf damals mit Jack Nicholson der sich langsam mit Superkräften verwandelte, aber Cursed ist halt die moderne und heutige Version davon. Der Film ist sehr blutig und hat auch starke Effekte zu bieten. Der Werwolf sieht super aus, nur leider lässt das Ganze den letzten zwei Dritteln dann schon etwas nach. Sobald man weiß wer wirklich hinter dem Ganzen steckt- wird so Manches nur noch lächerlich. So zeigt das Monster z.B. den Stinkefinger als es beleidigt wird (!!) und krabbelt die Decke hoch... naja. Trotzdem hat er mir wirklich sehr gut gefallen.
 
KingJohnson, 09.09.09
Ich weiß net von welchem Film Fleming da redet, aber von Wes Craven's Cursed sicher nicht. Dieser Film hat alles: Horror, Spannung, Erotik, Humor und verdammt gute Schauspieler. Der Werwolf sieht hammergeil aus und lässt es einem schon beim Anblick kalt den Rücken runter laufen. Die Story is auch ok, auch wenn es bessere gibt. Die sogenannten "Werwolfregeln" wurden selbstverständlich weitestgehend eingehalte, mit Ausnahme des "An der Decke krabbelns". Abgesehen davon hat Wes Craven hier einen absolut kultverdächtigen Werwolf slasher auf die Beine gestellt. Ein Film der in allen Punkten sehr gut rüberkommt und den Zuschauer fesselt.
 
Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
 
 
 
 

Mitglied beim Toplinks Banner-XChange


 
 
Nutzungsbedingungen, rechtliche Hinweise und Datenschutz