Die Dinos - Staffel 1 - 4

Originaltitel: Dinosaurs - Season 1 - 4
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr:  1991
Regie: William Dear
Reza Badiyi
Tom Trbovich
Jay Dubin
Bruce Bilson
Patrick Read J

Darsteller

Figur

Stuart Pankin  Earl Sinclair
Jessica Walter  Fran Sinclair
Jason Willinger  Robbie Sinclair
Leif Tilden  Robbie Sinclair
Allan Trautman  Fran Sinclair
Bruce Lanoil  Charlene Sinclair
David Greenaway  Roy Hess
John Kennedy  Baby Sinclair
Sally Struthers  Charlene Sinclair
  
Subgenre: Dinosaurier
Film suchen bei: Amazon.de, eBay, OFDb, IMDb
Werbung
Zu Amazon

Inhalt

In Pangea, 65 Millionen Jahre vor unserer Zeit, beherrschen Dinosaurier die Erde. Nein, sie herrschen nicht nur und leben an der Spitze der Nahrungskette. Sie leben außerdem völlig zivilisiert in komfortablen Hütten, haben Farbfernsehen, gute Jobs, schicke Kleidung und Schmuck, schnelle Autos, Supermärkte, Einkaufszentren, Schulen und eine Regierung.
Natürlich gibt es auch die ganz normalen Traditionsgebräuche und Alltagssorgen, wie z.B. bei der Dino-Familie Sinclair.
Das Oberhaupt, Papa Earl, ein mächtiger Megalosaurus, muss sich als einfacher Baumschubser nicht nur mit seinem machtbesessenen und cholerischen Chef rumschlagen, sondern auch mit seiner bösartigen Schwiegermutter. Seine Frau Fran kümmert sich als Hausfrau um die 2 pubertierenden Kinder Robbie und Charlene und um das neugeborene, widerspenstige Baby ...

Kommentar

„Nicht die Mama!“, „Ich bin da, wer noch?“ Diese zwei nostalgischen Kultsätze sind vermutlich den meisten heute genau so bekannt wie „Nochmaaaaal!“, „Musst mich lieb haben.“ oder "Ist doch nicht wahr". Die Dinos. Das bedeutet herrlich witzige Gesellschaftskritik vom Feinsten mit seinem ganz besonderen Charme. Bitterböser, zynisch-sarkastisch-skurriler Humor und bissig-kreativ-einfallsreiche Gesellschaftssatire über das soziale Umfeld unserer Zeit.
Denn obwohl die Serie zwar Millionen Jahre vor uns spielt, hat sich doch in punkto Moral, Konsumgesellschaft, Medien, kulturelle Referenzen und Sozialverhalten nichts geändert. Jeder wird sich vermutlich mit irgendeiner der (liebenswerten) Figuren oder einem der aufgezeigten Probleme identifizieren können, hält uns die US-amerikanische Fernsehserie doch wunderbar den Spiegel vor.

Das Grundkonzept stammt ursprünglich von den bekannten „Muppets“ und „Sesamstraße“-Schöpfer Jim Henson. Die Idee zu der ungewöhnlichen Familien-Comedy-Sitcom, speziell mit den menschenähnlichen Dinosauriern, kam ihm, als er damals gerade an den Kostümen für den ersten TURTLES-Film arbeitete. Leider verstarb der kreative Henson dann aber noch während der Vorarbeiten überraschend an einer Lungenentzündung, kurz vor dem Start. Weshalb man die erste Episode mit einer persönlichen Widmung für ihn versah.
Zum Glück übernahm sein Sohn Brian daraufhin die Verantwortung und die weitere Entwicklung und die Walt Disney Company übernahm die Produktion.
Gemeinsam mit Bob Young und Michael Jacobs designten und realisierten sie die grandiosen, komplexen Ganzkörperpuppen.
Die schweren, aufwändigen Latex Ganzkörperanzüge mussten extra mit speziellen Ventilatoren innen ausgestattet werden, weil sonst die Schauspieler im Kostüm keine Freude über die 50° C drinnen gehabt hätten. Damit die Figuren besonders realistische Mimik und Gestik zeigen konnten, verfügten die eigens nur für diese Serie hergestellten Animatronic-Masken über zwanzig Motoren pro Kopf zur Bewegung der Gesichtszüge. Bedient von zwei bis drei separaten Puppenspielern per Fernsteuerung. Angefertigt wurde das Ganze im Jim Henson's Creature Shop in London, genau wie noch 50 andere Stockhandpuppen. Das Ergebnis ist beeindruckend und kann sich wirklich sehen lassen! Vor allem in der heutigen CGI-Effekte-Zeit.

So dreht sich in den 65 kurzweiligen Episoden mit je 20 Minuten alles um klassische, aber zeitlos aktuelle Themen wie Eheprobleme, Babyprobleme, Ärger am Arbeitsplatz, Eifersucht unter Freunden, Schulprobleme und Sorgen eines Teenagers, das Alter und der Tod, Sex, Tierversuche, wissenschaftliche Versuche und Experimente, Umweltverschmutzung, Arroganz der Menschen, Modewahn, Diskriminierung von Minderheiten, Gleichberechtigung, Drogenkonsum, Krieg, Frauenemanzipation und Frauenrechte, Ausbeutung der Rohstoffe, Rassismus, korrupte Politik, Religionsfreiheit und religiöser Fanatismus oder andere diverse Missstände.
Obwohl die Macher hier schon sehr ernste Themen mit dem erhobenen, moralischen Zeigefinger behandeln, versteht man die unterschwelligen und gut durchdachten Botschaften erst ab einem gewissen Alter. Für Erwachsene bietet sich also genügend Stoff zum Nachdenken, Kinder finden einfach nur die Figuren süß und können sich über das Baby totlachen, wenn es seinem Vater ständig die Bratpfanne über den Kopf haut oder wenn mal wieder der kleine Timmi explodiert. Somit wird ein breites Publikum angesprochen, ein Spaß für die ganze Familie, weil jeder etwas davon hat.
Manche Szenen sind aber auch zu köstlich, ich habe mehrmals laut geschmunzelt. Z.B. bei den Folgen, als Earl seine verhasste Schwiegermutter in den Sumpf katapultieren möchte und eigens dafür trainiert. Oder als Robby heimlich zum „Gemüsli-Dino“ wird, weil er Vegetarier sein möchte.
Und vor allen Dingen aber bringt das Baby mit seiner genialen, deutschen Synchro und seinen frechen, witzigen Sprüchen die meisten Lacher! Der kleine Knubbel ist wirklich eine Klasse für sich, ein absolutes Highlight und macht die Serie aus, was ihr auch mehrere Auszeichnungen und Awards einbrachte. Sehr berührend mit dem Baby fand ich die Szene, wie er reagiert, als er sieht, wofür ihm die Ratte immer seine Kekse klaut, nachdem er sie die ganze Zeit bekämpfte. Oder die Folge mit den vertauschten Babys und der Entscheidung zum Schluss.
Überhaupt gibt’s auch traurige Folgen, wo ich einen dicken, fetten Kloß im Hals hatte, wie etwa die mit dem Klassentreffen von der alten Oma, auf das sie sich so freut. Oder die mit den 3 dressierten Höhlenmenschkindern, als sie ausgehungert und mit Elektroschocks gefügig gemacht werden sollen. Echt todtraurig, weil man weiß, dass der Mensch das in Wirklichkeit mit den armen, wehrlosen Tieren macht. Oder wenn Robby in der Schule Experimente an lebenden Höhlenmenschen machen soll und er sich weigert, sie zu quälen, wenn sie noch am Leben sind. (Anspielung auf unsere Tierversuche). Ohne Worte ist auch die Folge mit den letzten, kleinen Appetitäffchen, die der gruselige Richfield gierig verschlang (vor dem hab ich mich als Kind immer total gefürchtet).
Die traurigste Folge aber ist die letzte Finalfolge, Dinodämmerung, die nicht nur das Ende der Serie, sondern vor allem das Ende der Dinosaurier in Echt einläutet. Im Gegensatz zu den armen Dinos weiß der Zuschauer schon vorher, wie tragisch ihre Eiszeit ausgehen wird. Die Serie wurde übrigens deshalb abgesetzt, weil sie stetig kritischer, krasser und extremer wurde und die Zuschauerzahlen deswegen sanken.

Fazit: Eine absolut großartige und sehenswerte Puppenserie mit herrlich schwarzem Humor für Groß und Klein. Wer auf ähnliche Werke wie Die Fraggles, Die Turtles, Die Muppets, Die Simpsons (unverkennbare Parallelen, nur etwas kinderfreundlicher), Die Flintstones, Dinotopia oder Alf steht, sollte auch das hier unbedingt kennen! Nicht von der FSK 6 abschrecken lassen, denn für diese spezielle Sitcom kann man nicht zu alt sein.

Filmreview von: Berti

Trailer zum Film

Deutsche Veröffentlichung

Die komplette Serie ist bei Capelight Pictures auf DVD erschienen.

Filmbewertung

Unser Gesamteindruck:
Durchschnittliche Besucherwertung:   (2 Stimmen)
Eigene Bewertung zum Film abgeben:  

Weitere Filmtipps aus dem Bereich Dinosaurier

Jurassic Park III (USA, 2001)
Pterodactyl - Urschrei der Gewalt (USA, 2005)
Primeval - Rückkehr der Urzeitmonster (Großbritannien, 2006)
Mothra III - King Ghidora kehrt zurück (Japan, 1998)
Das Ungeheuer von Loch Ness (Großbritannien, USA, 1958)
König Salomons Schatz (Großbritannien, Kanada, 1977)
Tarzan, Bezwinger der Wüste (USA, 1943)
Insel der Dinosaurier (USA, 1948)
Jurassic Attack (USA, 2013)
Panik in New York (USA, 1953)

Weitere Kommentare zum Film

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Film abgegeben.
 
Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
 
 
 
 

Mitglied beim Toplinks Banner-XChange


 
 
Nutzungsbedingungen, rechtliche Hinweise und Datenschutz