Jurassic World

Originaltitel: Jurassic World
Alternativtitel: Jurassic Park IV
Herstellungsland: China, USA
Erscheinungsjahr:  2015
Regie: Colin Trevorrow

Darsteller

Figur

Chris Pratt  Owen
Bryce Dallas Howard  Claire
Irrfan Khan  Masrani
Vincent D'Onofrio  Hoskins
Ty Simpkins  Gray
Nick Robinson  Zach
Jake Johnson  Lowery
Omar Sy  Barry
BD Wong  Dr. Henry Wu
  
Subgenre: Dinosaurier
Sequels: Jurassic Park (1993)
Vergessene Welt - Jurassic Park (1997)
Jurassic Park III (2001)
Jurassic World (2015)
Film suchen bei: Amazon.de, eBay, OFDb, IMDb
Werbung
Zu Amazon

Inhalt

John Hammonds Traum ist Realität: Der Jurassic Park auf Isla Nublar ist eröffnet und in Betrieb. Begeisterte Besucherströme gehen hier mit sanften Pflanzenfressern auf Tuchfühlung, bewundert den gigantischen Mosasaurus, wie er einen Weißen Hai snackt oder genießen den Nervenkitzel der Raptorenbeobachtung. Doch Dinosaurier allein sind längst nicht mehr eine so große Attraktion wie zu Eröffnungszeiten. Immer neue Publikumsmagnete müssen her. Unter der Leitung von Claire Dearing entsteht in den Genetiklaboren des Parks ein gänzlich neuer Dino: Indominus Rex, größer, intelligenter und furchteinflößender als alle Dinosaurier vor ihr. Raptorentrainer Owen Grady ist skeptisch - wie sich herausstellt, zu Recht ...

Kommentar

Lange, lange mussten die Dinofans auf diesen Film warten: Seit Jurassic Park III im Jahr 2001 über die Kinoleinwände flimmerte, vergingen nicht nur 14 Jahre, sondern es gab in der Zwischenzeit auch zahlreiche Gerüchte über eine baldige weitere Fortsetzung, die sich jedoch immer wieder als Fehlalarm herausstellten oder auf unbestimmte Zeit verschoben wurden. Nun ist es endlich so weit und "Jurassic World" legte einen finanziell unglaublich erfolgreichen Start hin - das höchste weltweite Eröffnungseinspielergebnis bislang; innerhalb eines einzigen Wochenendes spielte das 150 Millionen Dollar teure Spektakel bereits über 500 Millionen Dollar ein. Auch in IMAX-Kinos brach der Film zahlreiche Rekorde.

Wird der Film diesem Hype auch gerecht? Das ist nicht so leicht zu beantworten. Für mich persönlich lag die Messlatte des Originals "Jurassic Park" in unerreichbarer Höhe, denn diesen Film zähle ich wirklich zu den besten, die ich je gesehen habe. Seine Fortsetzungen reichten schon nicht annähernd an die Spannung und den Charme des ersten Teils heran.

Skeptische Stimmen gab es zu der Idee, einen genmanipulierten Superdino zu präsentieren. Gut - auch ich fand das gewöhnungsbedürftig. Allerdings muss ich, die ich sowohl Crichtons Buchvorlage "Dino Park" als auch die Fortsetzung "Vergessene Welt" gelesen habe, anmerken, dass das perfekt kommerzialisierte Amüsiergehege, das Jurassic World ist, und auch die Vorstellung, die Dinos müssten genetisch verändert werden, da die Leute gar nicht die "echten" Dinos sehen wollten, sondern Tiere, die ihre Erwartungen erfüllen, tatsächlich ziemlich genau der Buchvorlage entsprechen. Hier ist John Hammond nämlich nicht der etwas naive Opa, der die Welt begeistern will, sondern ein ziemlich gewissenloser Geschäftsmann. Und Chefgenetiker Dr. Henry Wu, dessen Darsteller B.D. Wong übrigens zur Freude vieler Fans im Cast wiederkehrt, musste in der Tat im "ursprünglichen" Jurassic Park schon die Raptoren Hammonds Wünschen anpassen. Genetisches Rumgespiele zu Gunsten des Massengeschmacks ist also nicht etwa dem Geiste des Jurassic Park widersprechend.
Mit dieser Argumentation lässt sich vielleicht auch verschmerzen, dass die Raptoren die inzwischen als wissenschaftlich bewiesen geltende Befiederung vermissen lassen. Allerdings stelle ich sie mir damit auch weniger cool vor... denkbar also, dass die Jurassic World-Genetiker sie einfach weggebastelt haben, hüstel... zumindest hat es meinen Geschmack eher getroffen als die sowohl inakkurate als auch lächerlich aussehende Irokesenbefiederung aus Teil III, und überhaupt wurden die Raptoren schon im ersten Teil drastisch vergrößert, um mehr herzumachen. Da finde ich schon störender, dass hier mal wieder mit Stöckelschuhen im Turbogang durch die Gegend gewetzt wird ...

Tatsächlich war ich überrascht, wie gut mir der Film gefallen hat. Insgesamt wird rasch Spannung aufgebaut und die Handlung schreitet in flottem Tempo, aber ausführlich genug voran. Die Darsteller haben mir gut gefallen, besonders Chris Pratt in der Hauptrolle, der kürzlich in "Guardians of the Galaxy" positiv aufgefallen war und einen etwas abgerissen-coolen Charme versprüht. Die Kinder fand ich nicht nervig, sondern ganz sympatisch, besonders den kleineren der Brüder. Seine Begeisterung ist ansteckend und abgesehen von der unvermeidlichen Katastrophe hätte ich es definitiv genauso wenig erwarten können, die Attraktion zu besuchen! Das Disney-World-Feeling kommt absolut authentisch rüber - es ist ein Park, wie ihn sich John Hammond gewünscht hat. Besonders John Hammond aus dem Buch.
Die wahren Stars sind natürlich die Dinos, die gut gelungen sind, auch wenn ich einen höheren Animatronic-Anteil anstatt Computeranimation zuweilen bevorzugt hätte.
Besonders schön finde ich die vielen Anspielungen auf den alten Jurassic Park - vom Original-T-Shirt von Ebay bis zu szenischen Zitaten. Die Filmmusik ist gelungen, auch wenn das Originaltheme ruhig öfters hätte erklingen dürfen :-)

Fazit: Spannender, gelungener Dino-Blockbuster - endlich!

Filmreview von: Gruselmonster

Trailer zum Film

Deutsche Veröffentlichung

Deutscher Kinostart: 11. Juni 2015
Ab 30. Dezember 2015 auf DVD, Blu-ray und Blu-ray 3D sowie Steelbook-Edition erhältlich.

Filmbewertung

Unser Gesamteindruck:
Durchschnittliche Besucherwertung:   (26 Stimmen)
Eigene Bewertung zum Film abgeben:  

Weitere Filmtipps aus dem Bereich Dinosaurier

Primeval - Rückkehr der Urzeitmonster (Großbritannien, 2006)
King Kong und die weiße Frau (USA, 1933)
Phantastische Reise zum Mittelpunkt der Erde (Spanien, 1976)
Reptilicus (Dänemark, USA, 1961)
Reise zur Insel des Grauens (Spanien, 1981)
Dinotopia (Deutschland, Großbritannien, USA, 2002)
Die verlorene Welt (USA, 1925)
Tarzan, Bezwinger der Wüste (USA, 1943)
Creation (USA, 1931)
Sherlock Holmes (USA, 2010)

Weitere Kommentare zum Film

Hier siehst du weitere Kommentare zum Film. Diese Kommentare stellen nicht die Meinung der Betreiber dieser Seite dar.
 
Berti, 08.11.15
Geil, geil, geil! Besser kann ich diesen Film nicht beschreiben. Als absoluter Saurier- und Jurassic Park Fan hat mich nun auch der 4. Teil mehr als begeistert. Spannung zum Fingernägel abkauen!! Szenen wo mir vor Staunen wieder die Kinnlade runter klappte. Die Effekte vom Allerfeinsten. Wie immer. Aber zum ersten Mal musste ich mich diesmal nicht wegen irgendetwas ärgern, nichts nervte wie etwa die Kinder aus dem ersten Teil, die Tochter aus dem zweiten oder die Frau aus dem dritten. Hier sind alle Charaktere o.k., allen voran der sympathische Chris Pratt. Einzig der Schluss war ein klein wenig zu schnell, dafür wurde man allerdings mit einem gewaltigen und dramatischen Finalkampf belohnt mit Gänsehautfaktor. Mutiger, kleiner, einsamer Raptor...
 
AllesSchonmalGesehen, 13.01.16
Der nun vierte Teil der Jurassic-Park-Filmreihe bietet bestes Popcorn-Kino! Spannende Szenen und einige geschickte Anspielungen auf die Vorgängerfilme, sowie ein sympathischer Hauptdarrsteller und wilde Urzeitechsen bieten gute Unterhaltung. Allerdings hätte ich mich über einen Cameoauftritt von Sam Neill, Jeff Goldblum oder Richard Attenborough sehr gefreut. Auch die Tatsache, dass Owen in der Lage war, die Raptoren zu kontrollieren, war etwas unglaubwürdig. Abgesehen davon war der Film aber keineswegs eine Enttäuschung und hat mächtig Laune gemacht!
 
KingJohnson, 19.02.17
Zunächst einmal: Owen hat die Raptoren nicht kontrolliert. Kontrolle ist eine Illusion, zumindest in diesem Film. Er hatte eine Beziehung zu den Raptoren, die auf gegenseitigem Respekt und Vertrauen beruhte... Nun zum Film: Meiner Meinung nach der beste Film der Reihe. Endlich hat der Park für Besucher geöffnet und präsentiert eine breite Produktpalette. Neben dem T-Rex gabs natürlich wieder einmal sehr gut animierte Raptoren, einen Mosasaurier und etliche Flugsaurier. Nur dieses Mal kam noch eine Kreuzung mit ins Spiel. Der Endomimus Rex. Extrem intelligent, tarnfähig und riesengroß. Ein verheißungsvolles Ungeheuer, das nur so zum Spaß tötet. Ich persönlich hatte ja gehofft, diese selten dämliche Claire würde gefressen werden, aber dem war ja leider nicht so. Ihre grausame Frisur und die Tatsache, dass sie den ganzen Film über auf Stöckelschuhen unterwegs war...Das zog ihren Charakter irgendwie ins Lächerliche und hätte irgendwie einen Fress-Tod verdient, jedenfalls nach meiner Auffassung. Die Tatsache, dass der Park geöffnet hat, tut dem Film sehr gut, denn dadurch wurde ein mehr als 20.000 Kopf großes Buffet eröffnet, in dem sich unsere echsischen Freunde mal so richtig austoben konnten. Was mir auch positiv aufgefallen ist, sind die ständigen Seitenhiebe auf den ursprünglichen Park von John Hammond, wie etwa: "Scheuen Sie keine Kosten" oder das T-Shirt, bei dem Claire völlig unverständlicherweise aus der Haut gefahren ist. (Wieder ein Grund mehr, warum ich den Charakter Claire nicht mochte.) Mit dem Fazit halte ich mich dieses Mal kurz: Perfekt! 5Sterne
 
Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
 
 
 
 

Mitglied beim Toplinks Banner-XChange


 
 
Nutzungsbedingungen, rechtliche Hinweise und Datenschutz