Sanctuary - Wächter der Kreaturen - Staffel 1 - 4

Originaltitel: Sanctuary - Season 1 - 4
Herstellungsland: Kanada, USA
Erscheinungsjahr:  2008
Regie: Martin Wood
James Head
Peter DeLuise
Brenton Spencer
Steven A. Adelson
Aman

Darsteller

Figur

Amanda Tapping  Dr. Helen Magnus
Robin Dunne  Dr. Will Zimmerman
Christopher Heyerdahl  Bigfoot
Ryan Robbins  Henry Foss
Agam Darshi  Kate Freelander
Jonathon Young  Nikola Tesla
Pascale Hutton  Abby Corrigan
Robert Lawrenson  Declan Macrae
Emilie Ullrep  Ashley Magnus
Ian Tracey  Adam Worth
Paul McGillion  Terrence Wexford
Lynda Boyd  Dana Whitcomb
Sahar Biniaz  Kali
Jim Byrnes  Gregory Magnus
Shaker Paleja  Ravi
  
Subgenre: Bigfoot & Yeti, Drachen, Insekten, Kraken, Dinosaurier, Schlangen & Echsen, Werwölfe
Film suchen bei: Amazon.de, eBay, OFDb, IMDb
Werbung
Zu Amazon

Inhalt

Die Ärztin und Wissenschaftlerin Doktor Helen Magnus ist Leiterin der Sanctuary Hauptzentrale und des globalen Sanctuary Netzwerkes. Einst von ihrem Vater gegründet, führt sie nun sein Lebenswerk erfolgreich weiter. Überall auf der ganzen Welt wurden diese speziellen Zufluchtsstätten gebaut, um ungewöhnliche Kreaturen aller Art zu beherbergen. Aus wissenschaftlichen Gründen, um sie zu erforschen, um die Menschheit vor ihnen zu schützen oder ihnen einfach ein zu Hause zu geben, weil sie sonst nirgends erwünscht wären.
So finden sich in dem Gebäude alle möglichen Spezies wie Monster und Mutanten, Hexen, Werwölfe, eine Meerjungfrau, die Medusa und sonstige abnorme Wesen.

Helen ist bereits 157 Jahre alt, weil sie zu den „fünf Auserwählten“ zählt. Sie und ihre Wissenschaftskollegen John Druitt, Nikola Tesla, James Watson und Nigel Griffin injizierten sich einst das reinste Ursprungsblut der ältesten, bereits ausgestorbenen Vampir-Rasse. Durch dieses magische Blut erhielt jeder von ihnen besondere Fähigkeiten.

Um ihr Team nun in der Gegenwart zu bereichern, holt sie sich den forensischen FBI-Profiler und Psychiater Doktor Will Zimmermann mit an Bord. Ebenfalls an ihrer Seite hat sie neben einem Bigfoot, ihre Tochter Ashley, den Computer und Technikspezialisten Henry später auch die ehemalige Auftragsdiebin Kate Freelander.
So rücken sie regelmäßig aus, um auf abenteuerliche Art und Weise übernatürliche und abnormale Lebewesen aufzuspüren. Unerklärliche Phänomene, Schnee- und Faltmenschen, Unsichtbare, Seelenfresser, Körperwanderer, Teleporter, Vampire, Rieseninsekten, Basilisken usw. gehören für die Truppe zum Alltag.

Genau wie die mehrmalige Rettung der Menschheit. Immer wieder müssen sie gefährliche Personen oder Organisationen wie etwa „Die Verbindung“ stoppen und aus dem Verkehr ziehen. Mal droht z.B. durch die Herstellung einer tödlichen Biowaffe ein globaler Krieg zwischen den Menschen und den Anormalen. Dann soll das ganze Netzwerk zerstört werden, wofür Helens Tochter Ashley gekidnappt wurde, mit furchtbaren und tragischen Folgen ...
Bei einem weiteren Versuch die Menschheit zu retten, hat es das Team mit Kali, der Göttin der Zerstörung, zu tun. Und sie erfahren von der Existenz einer geheimen, unterirdischen Stadt, die bereits lange vor den ersten Menschen von einer hochentwickelten Zivilisation erschaffen wurde und hauptsächlich von Abnormen bewohnt wird.
Eine der größten Bedrohungen für den Planeten ist aber der Wissenschaftler Adam Worth, der mit seinen Zeitausdehnungsexperimenten den natürlichen Ablauf der Geschichte verändert. Durch ihn kommen die Abnormen an die Oberfläche, wo nun die Regierung auf sie aufmerksam wird. In geheimen Forschungseinrichtungen werden grausame Versuchsexperimente mit den Abnormen durchgeführt, um aus ihnen, je nach deren Fähigkeiten, die perfekten Waffen zu erschaffen ...

Kommentar

Wow, was für eine interessante Serie! Als absoluter Fantasy-Mysterie und Tierhorrorfan hat mein Herz hier wahrlich höher geschlagen. In dieser kanadischen Science-Fiction-Abenteuer-Fernseh-Produktion ist nämlich wirklich alles zusammen auf einmal vereint, was das Genre so hergibt.
Aus einer Mischung von Fringe - Grenzfälle des FBI, Supernatural, District 9 oder Angel - Jäger der Finsternis, gibt’s hier allerhand neue und bizarre Kreaturen und Situationen, Riesengetier wie Spinnen, Tintenfisch, Skorpion, Insekten, Drachen, Schlangen, Flugsaurier oder andere Wesen und Fähigkeiten.
Da es im Gesamten nicht allzu viele Folgen sind, habe ich deshalb alle vier Staffeln gleich zusammengefasst in einer Bewertung.

Das ganz Besondere an dieser Serie ist nun der Umstand, dass sie fast gänzlich am Computer entstand! Die meisten gezeigten Schauplätze wurden virtuell vor den Greenscreens entwickelt, was man aber teilweise auch sieht. Da fast der komplette Hintergrund (auch Möbel, Einrichtungsgegenstände, Fenster, usw.) digital eingefügt wurde, wirkt der ganze Look irgendwie „billig“ und unnatürlich. Dennoch schmunzelt man über die schlechten Effekte und den ganz eigenen, daraus entstehenden Charme.
Dies war die erste professionell produzierte Serie, die nur für den Vertrieb über das Internet entwickelt wurde. Ursprünglich verantwortlich dafür war der Autor und Produzent Damian Kindler, bekannt aus seiner Mitarbeit bei den Fernsehserien Stargate SG1 und Stargate Atlantis. Seine 15-minütigen, düster-spannenden, kurzen, knappen, knackigen 8 Internetfolgen kamen so gut beim Web-Publikum an, dass der Sender Syfy gleich eine reguläre Fernsehserie in Auftrag gab, wo diese paar Folgen integriert sind. Dies kann ich sehr gut nachvollziehen, da diese Kurzgeschichten (als Bonus auf der ersten Staffel), wirklich fesseln.
Das großartige musikalische Titelthema ("Symphonie für eine fremde Welt") stammt zunächst von dem bereits verstorbenen US-amerikanischen Komponisten Joel Goldsmith, dem Sohn des bekannten Jerry Goldsmith. Ab der zweiten Staffel übernahm dann Andrew Lockington. Weshalb die bisher superpassende, mystische Intro-Titelmusik ab der dritten Staffel dann plötzlich in diesen Bollywood-Verschnitt umgeändert wurde, ist mir ein Rätsel und sehr schade.

Dass diese Serie trotz der billigen Kulissen dennoch so gut funktioniert, liegt hauptsächlich an den fantastischen und authentischen Darstellern. Die Kanadierin Amanda Tapping (Stargate – Kommando SG-1, Stargate Atlantis, Supernatural - Staffel 8) übernahm auch einen großen Teil der Produktion.

Je mehr Erfahrung man als Serienjunky im gigantischen, weiten Seriendschungel schon hat, desto wahrscheinlicher ist es gewisse, immer wiederkehrende Spezial-Themen bereits zu kennen. So werden einem auch hier die allgemein typischen Standard-Episoden präsentiert, wie etwa die beliebte Musical-Folge. Normalerweise stehe ich auf die Singerei und fand es schon gut bei Buffy, How I Met Your Mother, Scrubs oder Fringe. Hier aber kommt dieses gar nicht gut rüber, weil hier niemand singen kann und es einem bei der deutschen Synchronsprecherin von Abey die Zehennägel hochrollt.
Typisch ist auch die obligatorische und nervige Handkamera-Folge, wie sie bereits in den meisten Serien einmal vorkommt. Ebenso eine Nazi- und eine Banküberfall-Folge. „Das andere Leben“ gab es auch bei Supernatural mit dem Dschin, hier durch den Riesigen Psychowurm. Die apokalyptische Zukunftsfolge mit den zombieartigen Infizierten fand ich superspannend. Der Blick in die Zukunft 10 Jahre später bietet eine sehr gute Endzeitstimmungsatmosphäre. Sehr spannend fand ich auch die wiedererweckte Vampirkönigin und ihr schlafendes Volk. Der abenteuerliche Trip zur Hohlerde hat Ähnlichkeit mit Die Reise zum Mittelpunkt der Erde mit den riesigen Pilze, Pflanzen, Monstern usw. Witzig ist die Folge, als Will für die wunderschöne Göttin Kali einen auf Bollywood macht und tanzen muss. Nervig dafür die ständige Bildsplittung wie in einem Comic.

Was mir an der originellen Gesamtstory sehr gut gefällt, sind Helens berühmte Freunde aus dem Mittelalter. So hat man es mit dem Serienkiller Jack the Ripper (Christopher Heyerdahl in einer Doppelrolle als Bigfoot und als Teleporter John), dem genialen Detektiv Sherlock Holmes, dem Radio- und Wechselstromerfinder Nikola Tesler (Einer meiner Lieblingsfiguren) und dem irren Dr. Jekyll und Mr. Hyde zu tun.
Dass das gesamte Team laufend persönlich in die Fälle involviert ist, trägt sehr zur Grundspannung bei. Leider gibt’s aber dazwischen auch immer wieder mal ein paar langweiligere Episoden. Sehr zu meiner Freude wurde diese Serie nach einem würdigen Finale dann mit einem traumhaften Happy End verabschiedet, dass man erst einmal auf sich wirken lassen muss!

Fazit: Aufgrund der vielen interessanten Geschichten und der authentisch gespielten Rollen kann ich die Serie allen Genre-Fans nur wärmstens empfehlen. Wer auf Monster, Mutanten und andere mystische Kreaturen steht, ist hier völlig richtig.

Hier eine Episoden-Übersicht der einzelnen Staffeln:

Episoden Staffel 1:

  1. In Sicherheit (1) (Sanctuary for All: Part1)
  2. In Sicherheit (2) (Sanctuary for All: Part 2)
  3. Fata Morgana (Fata Morgana)
  4. Der Nomade (Folding Man)
  5. Der Körperwanderer (Kush)
  6. Die Nubbins (Nubbins)
  7. Die fünf Auserwählten (The Five)
  8. Das Familiengeheimnis (Edward)
  9. Requiem (Requiem)
  10. Skarabäus (Warriors)
  11. Instinkt (Instinct)
  12. Das Erbe des Vampirs 1 (Revelations, Part 1)
  13. Das Erbe des Vampirs 2 (Revelations, Part 2)
Episoden Staffel 2:
  1. Das Ende aller Nächte 1 (End of Nights: Part 1)
  2. Das Ende aller Nächte 2 (End of Nights: Part2)
  3. Der Weg ins Licht (Eulogy)
  4. Zweite Haut (Hero)
  5. Patient Null (Pavor Nocturnus)
  6. Fragmente (Fragments)
  7. Nichts als die Wahrheit (Veritas)
  8. Der Absturz (Next Tuesday)
  9. Das zweite Leben (Penance)
  10. Könige der Welten (Sleepers)
  11. Verfolgt (Haunted)
  12. Die Göttin der Zerstörung 1 (Kali: Part1)
  13. Die Göttin der Zerstörung 2 (Kali: Part2)
Episoden Staffel 3:
  1. Ein guter Tag zum Sterben (Kali: Part3)
  2. Brandmauer (Firewall)
  3. Banküberfall (Bank Job)
  4. Blutspur (Trail of Blood)
  5. Magische Kräfte (Hero 2: Broken Arrow)
  6. Animus (Animus)
  7. Warnung aus der Unterwelt (Breach)
  8. Für König und Vaterland (For King and Country)
  9. Totenmesse (Vigilante)
  10. Tor zur Hölle (Hollow Men)
  11. Römischer Friede (Pax Romana)
  12. Blackout (Hangover)
  13. Das Geisterschiff (One Night)
  14. Metamorphose (Metamorphosis)
  15. Geplatztes Dinner (Wingman)
  16. Kalmins Thron (Awakening)
  17. Normandie (Normandy)
  18. Gefangen in der Zeit (Carentan)
  19. Das andere Leben (Out of the Blue)
  20. Zurück in die Dunkelheit (Into the Black)
Episoden Staffel 4:
  1. Die Zeitachse (Tempus)
  2. Der Aufstand (Uprising)
  3. Falsche Fährten (Untouchable)
  4. Die gesetzlose Insel (Monsoon)
  5. Der Abtrünnige (Resistance)
  6. Die Heimkehr (Homecoming)
  7. Tod auf dem Eisbrecher (Icebreaker)
  8. Das Lied der Erlösung (Fugue)
  9. Chimäre (Chimera)
  10. Das Attentat (Acolyte)
  11. Das Wasser der Schlange (The Depths)
  12. Dem Untergang geweiht 1 (Sanctuary for None: Part 1)
  13. Dem Untergang geweiht 2 (Sanctuary for None: Part 2)

Filmreview von: Berti

Trailer zum Film

Deutsche Veröffentlichung

Die Serie ist bei Koch Media auf DVD und Blu-ray erschienen.

Filmbewertung

Unser Gesamteindruck:
Durchschnittliche Besucherwertung:   (37 Stimmen)
Eigene Bewertung zum Film abgeben:  

Weitere Filmtipps aus dem Bereich Bigfoot & Yeti

Die Mumie - Das Grabmal des Drachenkaisers (Deutschland, Kanada, USA, 2008)
Big Foot - Das größte Monster aller Zeiten (USA, 1970)
Mein großer Freund Bigfoot (USA, 1994)
Der mysteriöse Dr. Lao (USA, 1964)
Yeti - Der Schneemensch (Italien, 1977)
Yeti, der Schneemensch (Großbritannien, 1957)
Abominable (USA, 2006)
Ape Canyon (USA, 2002)
Grimm - Staffel 2 (USA, 2012)
Sanctuary - Wächter der Kreaturen - Staffel 1 - 4 (Kanada, USA, 2008)

Weitere Kommentare zum Film

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Film abgegeben.
 
Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
 
 
 
 

Mitglied beim Toplinks Banner-XChange


 
 
Nutzungsbedingungen, rechtliche Hinweise und Datenschutz