Grimm - Staffel 3

Originaltitel: Grimm - Season 3
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr:  2011
Regie: Norberto Barba
Eric Laneuville
Karen Gaviola
Steven DePaul
John Behring
Aar

Darsteller

Figur

David Giuntoli  Nick Burkhardt
Russell Hornsby  Hank Griffin
Bitsie Tulloch  Juliette Silverton
Silas Weir Mitchell  Monroe
Sasha Roiz  Captain Sean Renard
Reggie Lee  Sgt. Wu
Bree Turner  Rosalee Calvert
Claire Coffee  Adalind Schade
  
Subgenre: Hunde, Krypto-Mutanten
Sequels: Grimm - Staffel 1 (2011)
Grimm - Staffel 2 (2012)
Grimm - Staffel 3 (2011)
Film suchen bei: Amazon.de, eBay, OFDb, IMDb
Werbung
Zu Amazon

Inhalt

Eric Renard ist tot, weil sein Bruder seine Ermordung veranlassen ließ. Die ganze von ihm inszenierte Zombie-Party des Barons war nur als Ablenkung gedacht, um Nick willenlos und mit falscher Identität außer Landes zu bringen. Da dieser aber ein Grimm ist, wirkt der Totenzauber bei ihm völlig anders als geplant. Enorme Kräfte, extrem geschärfte Sinne, sensationelle Fitness und Ausdauer sind das Resultat. Nachdem er bei seiner blinden Amoktour als Zombie einen Menschen tötete, macht ihm das hinterher furchtbar zu schaffen. Schließlich war es kein Wesen, sondern nur ein Zivilist. Das ganze Team aber steht geschlossen hinter ihm, um ihn zu schützen.

Ganz Wien trauert indessen um den Königsspross. Der grausame Prinz Viktor wird Nachfolger und neues königliches Oberhaupt der Familie. Dieser möchte um jeden Preis das Baby von Adelind, die sich mit Hilfe einer Zigeunerhexe durch diverse Prüfungen ihre Zauberkräfte wieder zurückgeben ließ. Ihr Baby ist aber auch für die Untergrund-Widerstandsbewegung, die gegen das Königshaus intrigiert und arbeitet, ziemlich wertvoll. Deshalb lässt Sean, der ebenfalls der Resistance angehört, Adalind von Mitgliedern des Widerstands beschützen und in Sicherheit bringen.

Juliette weiß nun endlich Bescheid über die Welt der Wesen und das Lügen hat ein Ende. Überraschenderweise ist sie eine große Hilfe und Stütze im Team. Wu jedoch dreht nach seiner ersten Begegnung fast durch. Doch anders als bei Hank wird er nicht von den anderen aufgeklärt. Sie lassen ihn in dem Glauben, es sich eingebildet zu haben, um ihn nicht noch mehr zu belasten.

Rosalee und Monroe schmieden konkrete Hochzeitspläne und stehen zunächst vor allerhand Problemen. Da wäre z.B. Nick als Trauzeuge, der durch seine Eigenschaft als Grimm ein Blutbad entfachen könnte, wenn ihn die anderen Gäste erkennen. Oder die konservativ-traditionellen Eltern, die einfach nicht akzeptieren wollen, dass sich hier zwei verschiedene Spezies vereinen wollen ...

Auch Juliette findet nun die Wahrheit über Nicks Mutter heraus und kommuniziert mit ihr per Mail von überall aus deren Versteck. Als sich der Widerstand mit einer großen Aufgabe an Kelly Burkhardt wendet, löst das unwissentlich eine Katastrophe aus ...

Kommentar

Mittlerweile sind wir bei Staffel drei dieser herrlichen Fantasyserie rund um die Welt von Nick Burkhardt und seiner speziellen Welt der Wesen angelangt. Wie üblich mit ein paar Neuzugängen, wie etwa einem bösen Krampus, der unartige Kinder frisst, Minaden-Wassernympfen, Höllenhunde, Geistheiler, Manticore, Anubis-Mumie oder Aswang- Embryofresser usw. Wie mir scheint, gibt es auch hier in puncto visueller Effekte noch eine kleine Steigerung, da diese nun teilweise richtig gut und nicht mehr so charmant-lächerlich wirken.
Überhaupt ist diese Staffel noch ein wenig düsterer und blutiger als bisher. Gewürzt mit ein paar Ekeleinlagen (die Folge, als den Blutbadern die Bäuche explodieren, oder als Adelind der Hexe den Bauch aufschneiden, die Hände und Füße abschneiden muss und ihr das Herz raus gerissen wird usw.), und jeder Menge Romantik.
Für meinen Geschmack vielleicht auch etwas zu romantisch. Denn anders als z.B. bei "Castle - Staffel 6" oder "Bones - Die Knochenjägerin - Staffel 7", wo man nur drauf wartet, dass sie endlich zusammenkommen und man sich für sie freut, als sie heiraten wollen, ist es hier ein klein wenig nervig. Alles dreht sich um die Hochzeitsvorbereitungen und Familiengeschichten, was ich persönlich ein bisschen langweilig fand, weil es sich quer durch die ganze Staffel zieht. Besonders gut gefallen hat mir dafür, als der Weihnachtsfetischist seiner Rosalee nun auch den Kitsch näher bringen will und sie damit gar nichts anfangen kann. Total süß, als sie dann allein wieder alles schmückt, nachdem er es wieder entfernte nach der Enttäuschung.
Merkwürdig ist, dass Monroe eigentlich der Nachname ist und ihn niemand mit seinem Vornamen anspricht. Sogar seine Freundin und seine eigenen Eltern sagen Monroe zu ihm. Sogar auf dem Handydisplay seiner Mutter steht Monroe und er selbst nennt sich ebenfalls so. Aber o.k.

Auffallend sind auch die vielen anderen, zusätzlichen Handlungsstränge. Sie gehören zwar alle irgendwie zusammen, springen aber laufend hin und her. So dreht sich ebenfalls alles um Adelind. Ihre Schwangerschaft, die Zurückgewinnung ihrer Hexenkräfte (sieht einfach zu geil aus als Hexenbiest), das Baby. War ich schon vorher ein großer Fan von der charismatischen Darstellerin Claire Coffee (Wild Things 3), so bietet sie hier eine ganz neue, verletzliche Seite. Denn als Mutter wirkt sie direkt sympathisch. Danach ist sie genau so bösartig und verschlagen wie eh und je. Dann gibt es Nick und die Folgen als Zombie. Oder Alicia, eine Freundin von Juliette, die ihren Mann verlässt und sich bei Nick und Juliette einquartiert. Vor allem aber spielt das Königshaus und die Widerstandsbewegung eine große Rolle. Ständig wechselt der Schauplatz nach Wien zu dem neuen Bösewicht Alexis Denisof (Angel - Jäger der Finsternis - Staffel 1). Bekannte Gaststars sind diesmal unter anderem Michael Welch (Twilight - Biss zum Morgengrauen) und Dee Wallace (Cujo).

  Eine der besten Folgen für mich ist die, als Wu seine erste Begegnung mit einem Wesen hat und er deshalb fast den Verstand verliert. Er lässt sich nach dem schrecklichen Erlebnis sogar in die Psychiatrie einweisen, wo ihm ausgerechnet Juliette dann eine große Hilfe ist. Im Laufe der Zeit fand ich ihn immer cooler und sympathischer durch seine sarkastisch-zynische Art.
Überhaupt gibt es hier nur wenige Figuren, die mich nerven, weil ich außer Nicks Mutter (Mary Elizabeth Mastrantonio) und den übernervösen Biber sonst alle sehr mag. Berührend fand ich auch die Mumienfolge, als sie sich ganz zum Schluss dann bei der Verbrennung zum Abschied noch einmal respektvoll aufwallen.
Dass man die letzten Folgen dann diese überraschende Verstärkung im Team als Draufgabe dazu setzte, fand ich ebenfalls ziemlich aufregend.

Fazit: Auch wenn ich diesmal ein paar Dinge eher unnötig fand, weil mich die Alltagsproblemchen von Monroe und Rosalee ein klein wenig langweilten, hat mir doch die Staffel im Gesamten, wieder sehr gut gefallen. Für Fans der Serie ist der 3. Teil ohnehin ein Muss. Vor allen Dingen nach dem dramatischen Cliffhänger wieder zum Schluss ...

Episoden Staffel 3:

  1. Absturz (The Ungrateful Dead)
  2. Böses Erwachen (PTZD)
  3. Bauchgrimmen (A Dish Best Served Cold)
  4. Drei Schwestern (One Night Stand)
  5. Höllenhunde (El Cucuy)
  6. Der Exorzist (Stories We Tell Our Young)
  7. Dunkle Kanäle (Cold Blooded (1))
  8. Knecht Ruprecht (Twelve Days of Krampus (2))
  9. Radioaktiv (Red Menace)
  10. Familienbande (Eyes of the Beholder)
  11. Giftstachel (The Good Soldier)
  12. Skalpiert (The Wild Hunt)
  13. Blitz und Donner (Revelation)
  14. Die Opfergabe (Mommy Dearest)
  15. Der Fluch der Mumie (Once We Were Gods)
  16. Freakshow (The Show Must Go On)
  17. Auf der Flucht (Synchronicity)
  18. Versteckt (The Law of Sacrifice)
  19. Trubel (Nobody Knows the Trubel I've Seen)
  20. Kleider machen Leute (My Fair Wesen)
  21. Die Truhe (The Inheritance)
  22. Blondes Gift (Blonde Ambition)

Filmreview von: Berti

Trailer zum Film

Deutsche Veröffentlichung

Die Serie ist bei Universal auf DVD und Blu-ray erschienen

Filmbewertung

Unser Gesamteindruck:
Durchschnittliche Besucherwertung:   (1 Stimme)
Eigene Bewertung zum Film abgeben:  

Weitere Filmtipps aus dem Bereich Hunde

Der Hund von Baskerville (Großbritannien, 1983)
Die Geisterstadt der Zombies (Italien, 1981)
Die Hunde (Frankreich, 1979)
Die weiße Bestie (USA, 1982)
Der Hund von Baskerville (USA, 1939)
Resident Evil: Afterlife (USA, Großbritannien, Deutschland, 2010)
Schäferhund Süß-Sauer (Deutschland, 2013)
Grimm - Staffel 1 (USA, 2011)
Wolfsziegel (Frankreich, 1972)
Grimm - Staffel 3 (USA, 2011)

Weitere Kommentare zum Film

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Film abgegeben.
 
Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
 
 
 
 

Mitglied beim Toplinks Banner-XChange


 
 
Nutzungsbedingungen, rechtliche Hinweise und Datenschutz