Grimm - Staffel 1

Originaltitel: Grimm - Season 1
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr:  2011
Regie: Marc Buckland
Norberto Barba
Darnell Martin
Michael Waxman
David Solomon
Cl

Darsteller

Figur

David Giuntoli  Nick Burkhardt
Russell Hornsby  Hank Griffin
Bitsie Tulloch  Juliette Silverton
Silas Weir Mitchell  Monroe
Sasha Roiz  Captain Sean Renard
Reggie Lee  Sgt. Wu
Bree Turner  Rosalee Calvert
Claire Coffee  Adalind Schade
  
Subgenre: Werwölfe, Vögel, Spinnen, Hunde, Schlangen & Echsen, Fledermäuse
Sequels: Grimm - Staffel 1 (2011)
Grimm - Staffel 2 (2012)
Grimm - Staffel 3 (2011)
Film suchen bei: Amazon.de, eBay, OFDb, IMDb
Werbung
Zu Amazon

Inhalt

Detective Nick Burkhardt führt ein unauffälliges, ruhiges Leben. Er ist erfolgreich in seinem Beruf als Polizist und glücklich in seiner Beziehung. Bis er eines Tages plötzlich anfängt, Dinge zu sehen. Menschen, die sich vor seinen Augen auf einmal in Tiere oder andere schaurige Wesen verwandeln! Die haarsträubende Erklärung dazu liefert ihm seine todkranke Tante Marie, bevor sie stirbt.
Nick ist einer der Letzten aus der Blutlinie der berühmten Grimms. Große Jäger von allerhand märchenhaften Figuren und bösen Fabelwesen, die nur ein Grimm hinter der Fassade sehen und erkennen kann.
Maries Vermächtnis an ihn ist ein alter, geheimer Wohnwagen mit einer immensen Sammlung an Waffen und Gerätschaften, die man zum Töten dieser Kreaturen braucht. Außerdem jede Menge hilfreicher Tagebücher, die bereits seit Generationen niedergeschrieben wurden.
Hilfe bekommt Nick von einem zivilisierten, harmlosen Blutbader-Werwolf, den er bei einem seiner mysteriösen Fälle kennengelernt hatte. Außerdem von Rosalee, einem Fuchsteufel, die in ihrer Apotheke diverse Zaubertränke und Ähnliches herstellen kann.
Die Einzigen, die keine Ahnung haben, sind sein Partner Hank und seine Verlobte Juliette. Es ist aber auch nicht so einfach zu erklären, dass man von Geburt an die Berufung hat, irgendwann gefährliche Fabelwesen zu killen, um so die Menschheit vor ihnen zu beschützen ...

Kommentar

Diese US-amerikanische Mystery-Serie lässt mein Krimi- und Fantasy-Tierhorrorherz höher schlagen! Entwickelt unter anderem von David Greenwalt (Angel - Jäger der Finsternis und Buffy - Im Bann der Dämonen), basiert die Serie hauptsächlich auf den Märchen der Gebrüder Grimm. Wenn auch teilweise ein wenig umgekrempelt, modernisiert und neu ausgeschmückt.
Bislang gibt es 88 Episoden, aufgeteilt auf vier Staffeln mit allerhand bekannten Gaststars, die man bereits aus anderen Serien kennt wie z.B. David Zayas (Dexter - Staffel 2) oder Frederick Koehler (Criminal Minds - Staffel 9).

Anders als bei anderen ähnlichen Fantasyserien, wo man hauptsächlich Vampire, Monster, Hexen, Sensenmänner, Dämonen oder Werwölfe sieht, gibt es hier noch jede Menge zusätzlicher Tierformen, die man sonst eben nur aus Märchen kennt. So lernt man z.B. gut oder bösartige Tierdämonen wie Geier, Spinne, Maus, Schlange, Bär, Wolf, Schwein, Nashorn, Steinadler, Schakal, Bauernschwein, Eisbiber, Drachen-Feuerteufel, Fuchsteufel, Ziegendämon, Gladiatorlöwe, Granitbestie, Rattentroll, Bienenkönigin, Höllenfledermaus, usw. kennen. In jeder einzelnen Episode wird ein neues, interessantes Wesen vorgestellt und ihre jeweilige negative oder positive Charaktereigenschaft. Teilweise geschmückt mit ein paar netten Schrecksekunden und immer wieder eingeleitet durch ein bekanntes Märchenzitat, bei dem man bereits im Vorfeld ahnt, worum die Folge handelt.
Obwohl die Effekte nicht wirklich überragend sind, hat mich das persönlich aber nicht gestört. Mir hat einfach die große Auswahl an Kreaturen gefallen. Und diese ganz eigene, zauberhaft-düster-charmante Atmosphäre. Außerdem die fantastischen Schauspieler, die ihre Rollen wirklich gut spielen. Für den Hauptcharakter Nick hätte ich mir zwar gern jemand charismatischeren gewünscht als den mir bisher unbekannten Seriendarsteller David Giuntoli. Er ist zwar sehr sympathisch, kann aber nicht wirklich Charaktertiefe zeigen. Nicht so sehr wie z.B. Silas Weir Mitchell als süßer und liebenswerter Vegetarier-Werwolf, der auch für ein wenig Humor in der Serie sorgt. Auch Nicks Partner Hank oder sein zwielichtiger Chef hätten interessantes Potential, das aber hier leider nicht genutzt wurde.
Hier dreht sich erst mal hauptsächlich alles nur um die Einführung in die parallele Welt der „Wesen“ und wie Nick versucht sich langsam mit der neuen Situation vertraut zu machen. Obwohl alle vor Angst zittern, wenn sie den sagenumworbenen Grimm sehen, ist an diesem bisher nichts Besonderes. Er kann noch nicht mal sonderlich gut kämpfen oder hat sonst irgendwelche Fähigkeiten wie vergleichsweise die Jungs bei Supernatural, von der Gabe, die wahre Gestalt zu erkennen, mal abgesehen.

Fazit: Diese Serie ist für all jene Krimifreunde, die es nicht ganz so brutal und blutig mögen, über billige Tiermasken schmunzeln können und sich generell mal auf ein neues Abenteuer einlassen möchten. Wer mit Fantasy nichts am Hut hat, sollte auf jeden Fall die Finger davon lassen.
Ich persönlich freue mich schon sehr auf die zweite Staffel und hoffe, dass diese dann etwas mehr auf die jeweiligen Charaktere eingeht und sie weiter entwickelt.

Episoden Staffel 1:

  1. Es war einmal ... (Pilot)
  2. Bärenfalle (Bears Will Be Bears)
  3. Bienenkönigin (Beeware)
  4. Ziegendämon (Lonelyhearts)
  5. Rattenfänger (Danse Macabre)
  6. Drei böse Wölfe (The Three Bad Wolves)
  7. Tief im Wald (Let Your Hair Down)
  8. Granitbestie (Game Ogre)
  9. Von Mäusen und Menschen (Of Mouse And Man)
  10. Hexenjagd (Organ Grinder)
  11. Spinnenbiss (Tarantella)
  12. Löwenjagd (Last Grimm Standing)
  13. Drei Münzen (Three coins in a Fuchsbau)
  14. Feuerteufel (Plumed Serpent)
  15. Hexen (CookiesIsland of Dreams)
  16. Goldkehlchen (The Thing with Feathers)
  17. Liebeskrank (Love Sick)
  18. Katz und Maus (Cat And Mouse)
  19. Blutige Botschaft (Leave It To Beavers)
  20. Schrille Töne (Happily Ever Aftermath)
  21. Blutrausch (Big Feet)
  22. Die Frau in Schwarz (Woman In Black)

Filmreview von: Berti

Trailer zum Film

Deutsche Veröffentlichung

Die Serie ist bei Universal auf DVD und Blu-ray erschienen.

Filmbewertung

Unser Gesamteindruck:
Durchschnittliche Besucherwertung:   (4 Stimmen)
Eigene Bewertung zum Film abgeben:  

Weitere Filmtipps aus dem Bereich Werwölfe

Wer - Das Biest in dir (USA, 2013)
Van Helsing (USA, 2004)
Der Tod hat schwarze Krallen (USA, 1957)
Teen Wolf - Staffel 2 (USA, 2012)
Mexican Werewolf (USA, 2005)
Das Tier II (USA, 1985)
Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht - Teil 2 (USA, 2012)
Das Tier (USA, 1980)
Der Werwolf von London (USA, 1935)
Werwolf! In den Fängen des Clans (Kanada, USA, 2010)

Weitere Kommentare zum Film

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Film abgegeben.
 
Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
 
 
 
 

Mitglied beim Toplinks Banner-XChange


 
 
Nutzungsbedingungen, rechtliche Hinweise und Datenschutz