Jurassic Shark

Originaltitel: Jurassic Shark
Alternativtitel: Attack of the Jurassic Shark
Jurassic Shark: Dinosaur from the Deep
Herstellungsland: Kanada
Erscheinungsjahr:  2012
Regie: Brett Kelly

Darsteller

Figur

Emanuelle Carriere  Jill
Christine Emes  Tia
Celine Filion  Kristen
Angela Parent  Barb
Duncan Milloy  Rich
Phil Dukarsky  Doug
Kyle Martellacci  Mike
Joshua Gilbert Crosby  Jack
Kevin Preece  Jerry
  
Subgenre: Haie
Film suchen bei: Amazon.de, eBay, OFDb, IMDb
Werbung
Zu Amazon

Inhalt

Ein Konzern führt geheime Ölbohrungen durch und stößt dabei versehentlich auf eine gigantische Wasserblase, die seit Millionen von Jahren unberührt tief unter der Erdoberfläche existierte. Es wird jedoch nicht nur Wasser an die Erdoberfläche gepumpt. Als blinder Passagier hat sich ein Megalodon eingeschlichen, der einige Millionen Jahre der Isolation scheinbar gut überstanden hat. Fortan treibt er sein blutiges Unwesen in einem nahe gelegenem See. Der Urzeithai durchkreuzt mit seinem Auftauchen die Machenschaften einer skrupellosen Diebesbande, die sich nach einem Raubzug beim See mit einem Käufer treffen will. Eine Gruppe junger Studentinnen ist auch auf dem See unterwegs, als der gefräßige Riesenfisch auftaucht. Man kann sich auf eine Insel in der Mitte des Sees retten, doch hier sitzen die Überlebenden von nun an fest. Da die Beute bei der Flucht verloren ging und nun auf dem Grund des Sees liegt, ist die Chefin der Diebesbande alles andere als guter Laune. Schließlich hat sie einen Zeitplan einzuhalten, den das gefräßige Urzeittier gewaltig durcheinander bringt. Sie nimmt die Studentinnen als Geiseln und zwingt sie nach der Beute zu tauchen ...

Kommentar

Zweifellos muss man zugeben, dass der Titel zu dem Film gut gewählt wurde, vor allem in Anbetracht der großen Hai-Film Welle die momentan - SyFy sei Dank - die Wühltische der Filmhändler überschwemmen. So konnte man sich ziemlich sicher sein, dass in Anbetracht des Titels genug Menschen zugreifen werden. Leider war mit dem Titel auch schon so ziemlich die gesamte kreative Energie verbraucht, denn der Film ist schon eine echte Unverschämtheit. Die Darsteller sind durch die Bank weg untalentiert. Noch viel schlimmer verhält es sich mit der Handlung, doch die unterirdisch schlechten CGI-Effekte bringen das Fass zum überlaufen. Alles ist dermaßen schlecht in Szene gesetzt, dass es noch nicht einmal unfreiwillig komische Stellen gibt, sieht man einmal von den zwei Badenixen am Anfang des Films ab, die sich auf wirklich selten dämliche Weise gegenseitig mit Wasser bespritzen. Es ist mir ein Rätsel, wie es dieser Film zu einer deutschen Synchronisation geschafft hat.

Fazit: Der Film ist reine Zeit- und Geldverschwendung. Davon sollte man besser die Finger lassen.

Filmreview von: schnuff

Trailer zum Film

Deutsche Veröffentlichung

Der Film ist bei Starmovie auf DVD und Blu-ray erschienen.

Filmbewertung

Unser Gesamteindruck:
Durchschnittliche Besucherwertung:   (6 Stimmen)
Eigene Bewertung zum Film abgeben:  

Weitere Filmtipps aus dem Bereich Haie

Der weiße Hai 3 (USA, 1983)
Der alte Mann und das Meer (USA, 1990)
Mega Shark vs. Giant Octopus (USA, 2009)
Bait 3D - Haie im Supermarkt (Australien, 2012)
Sharknado (USA, 2013)
12 Days of Terror (Südafrika, 2004)
Mega Shark vs Crocosaurus (USA, 2010)
Jurassic Shark (Kanada, 2012)
2-Headed Shark Attack (USA, 2012)
Haie am Todesriff (Italien, Mexiko, Spanien, 1978)

Weitere Kommentare zum Film

Hier siehst du weitere Kommentare zum Film. Diese Kommentare stellen nicht die Meinung der Betreiber dieser Seite dar.
 
Berti, 07.06.17
Absolut furchtbarer Haifilm mit grottigen Darstellern, noch mieseren Synchronstimmen und einer unlogischen, dämlich-langweiligen Story mit den Kunstdieben. Man freut sich direkt als diese Chefin der Bande endlich gefressen wird weil die einem nur auf den Sack geht.
 
Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
 
 
 
 

Mitglied beim Toplinks Banner-XChange


 
 
Nutzungsbedingungen, rechtliche Hinweise und Datenschutz