Godzilla

Originaltitel: Godzilla
Herstellungsland: Japan, USA
Erscheinungsjahr:  2014
Regie: Gareth Edwards

Darsteller

Figur

Aaron Taylor-Johnson  Ford Brody
CJ Adams  Junger Ford Brody
Ken Watanabe  Dr. Ishiro Serizawa
Bryan Cranston  Joe Brody
Elizabeth Olsen  Elle Brody
Carson Bolde  Sam Brody
Sally Hawkins  Vivienne Graham
Juliette Binoche  Sandra Brody
David Strathairn  Admiral William Stenz
  
Subgenre: Godzilla & Co.
Film suchen bei: Amazon.de, eBay, OFDb, IMDb
Werbung
Zu Amazon

Inhalt

Das Ehepaar Joe und Sandra Brody arbeitet 1999 in einem japanischen Atomkraftwerk. Während Joe als Sicherheitsexperte angestellt ist, ist Sandra als Ingenieurin tätig. Eines Tages kommt es zu einer furchtbaren Katastrophe, bei der Sandra vor Joes Augen zu Tode kommt. Kurz vor dem Zwischenfall kam es zu ungewöhnlichen und erstaunlich regelmäßigen, seismischen Aktivitäten, die von den Philippinen bis genau unter das Kraftwerk wanderten. Auf den Philippinen wurde kurz zuvor eine Höhle mit den Überresten eines gigantischen Dinosauriers gefunden. Darunter befanden sich leider auch Eier einer parasitären Lebensform, die scheinbar über Jahrmillionen ein unbekanntes Leben konservierte. Eines dieser Lebewesen - Mutan genannt - wurde durch die Entdeckung der Höhle scheinbar zum Leben erweckt. Die Nahrung dieser uralten Spezies: alles, was atomare Energie erzeugen kann.

15 Jahre später hat sich Joes Sohn Ford Brody in San Francisco - weit weg von Japan - ein neues Leben aufgebaut, das er sich zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn eingerichtet hat. Doch die Ereignisse von damals holen ihn wieder ein, denn sein Vater hat niemals aufgegeben, die Ereignisse, die zu der Katastrophe führten, zu untersuchen. Er beschuldigt die japanische Regierung, dass sie wichtige Fakten bewusst verschweigen. Ford wird eines Tages davon in Kenntnis gesetzt, dass sich sein Vater in Japan in Untersuchungshaft befände. Kurz entschlossen reist er dorthin, um ihn endgültig zurück in die Vereinigten Staaten zu bringen und um damit das geschehene auf sich beruhen zu lassen. Doch kaum hat sein Vater das Gefängnis verlassen, da überredet er seinen Sohn auch schon, ihn in die Todeszone zu begleiten, die das havarierte Kraftwerk seit jenem schlimmen Tag umgibt, denn in ihrem alten Haus befinden sich noch gesicherte, seismische Daten von damals. Diese sind umso wichtiger angesichts der Tatsache, dass sich das Phänomen von damals zu wiederholen scheint. Wie sich herausstellt, ist von der angeblichen Strahlung in der Todeszone nichts zu entdecken. Doch ihr Eindringen bleibt nicht unbemerkt. Sie werden festgenommen und zur Ruine des Kraftwerks gebracht, wo ein riesiger Kokon unter der Leitung von Dr. Ichiro Serizawa eifrig von Wissenschaftlern untersucht wird. Doch der Schlaf des Wesens das sich im Inneren befindet scheint vorbei zu sein. Ein fertig entwickelter Mutan entschlüpft dem Kokon und wird zu einer Bedrohung für die gesamte Menschheit ...

Kommentar

Seit Roland Emmerichs Adaption von dem bekanntesten Film-Monster der Welt mussten 16 Jahre ins Land ziehen, bis man sich außerhalb Japans endlich wieder an eine Neuverfilmung des allzu bekannten Filmstoffs herangetraut hat. Dabei wurde dieses Mal sehr großen Wert darauf gelegt, dass man sich nicht allzu sehr von der japanischen Vorlage entfernt. Godzilla hat dieses Mal seine altbewährte Gestalt behalten. Er ist jedoch genau wie seine Gegner CGI-animiert. Die gute alte Suit-Motion Technologie fand hier keine Verwendung. Das ist auch gut so, denn schließlich handelt es sich ja um eine Neuinterpretation, und da sind neue Wege oft gar nicht mal so schlecht.

Für Legendary Pictures ist dies nach "Pacific Rim" bereits der zweite Kaijū Eiga, der von ihnen in zwei Jahren herausgebracht wurde. Damit scheint dieses Genre in Hollywood festen Fuß gefasst zu haben, denn angesichts des Erfolgs dieser Filme wird es bestimmt Nachschlag geben. Für dieses Effekt-Spektakels hat man Monsters-Regisseur Gareth Edwards gewinnen können, sicherlich nicht die schlechteste Wahl. Effekte und Animationen sind gut gelungen. Für meinen Geschmack hätte durchaus ein wenig mehr Großstadt von den Monstern in Schutt und Asche gelegt werden können, doch der Finale Endkampf entschädigt in dieser Sache zum Glück für Einiges. Ein wenig enttäuschend war jedoch die nur sehr geringe Screening-Time von Godzilla, der ja eigentlich titelgebend für diesen Film ist. Anstelle dessen folgt man den Abenteuern von Ford Brody und seiner Familie und den Umtrieben der Mutan-Monster, von deren Existenz im Trailer nicht die geringste Spur zu sehen ist. Dadurch kommt an einigen Stellen ein wenig Langeweile auf.

Fazit: Großes Effekt-Spektakel, bei dem Godzilla selbst leider ein wenig zu kurz kommt. Trotzdem bleibt der Film gute Popcorn-Kino-Unterhaltung. Eingefleischte Godzilla-Fans müssen sich dagegen ein wenig in Toleranz üben, denn dies ist eben nicht ganz das, was man aus den unzähligen japanischen Filmen kennt. Sicherlich hätte man noch einiges bei dem Film besser machen können. Eine zweite Chance könnte man dem amerikanischen Godzilla in einer Fortsetzung geben, die hoffentlich folgen wird.

Filmreview von: schnuff

Trailer zum Film

Deutsche Veröffentlichung

Deutscher Kinostart: 15. Mail 2014

Der Film erscheint bei Warner Home Video auf DVD, Blu-ray und Blu-ray 3D.

Filmbewertung

Unser Gesamteindruck:
Durchschnittliche Besucherwertung:   (25 Stimmen)
Eigene Bewertung zum Film abgeben:  

Weitere Filmtipps aus dem Bereich Godzilla & Co.

Godzilla - Duell der Megasaurier (Japan, 1991)
Godzilla - Tokyo SOS (Japan, 2003)
Reigo vs. Yamato - The Greatest Battleship (Japan, 2008)
King Kong - Dämonen aus dem Weltall (Japan, 1973)
Godzilla (Japan, 1954)
Mothra II - Das versunkene Königreich (Japan, 1997)
Madra, das achtköpfige Drachenmonster (Japan, 1994)
Gamera 3: Revenge of Iris (Japan, 1999)
Mothra - Das Siegel der Elias (Japan, 1996)
Die Rückkehr des King Kong (Japan, USA, 1962)

Weitere Kommentare zum Film

Hier siehst du weitere Kommentare zum Film. Diese Kommentare stellen nicht die Meinung der Betreiber dieser Seite dar.
 
Berti, 27.05.14
Ganz genau so habe ich das auch empfunden. Der Film war gut gemacht, dennoch war ich sehr enttäuscht dass es sich hier mehr um diese Familie und die anderen Monster dreht. Godzilla ist nur der nette Aufputz quasi. Manche Szenen waren eher zum schmunzeln, die konnte man noch nicht mal ernst nehmen, wie etwa den "Geleitschutz" mit der Schiffsflotte links und rechts von Godzilla als er durchs Meer "eskortiert" wird. ich hoffe auch dass der zweite Teil besser, und nicht mehr so langatmig wird.
 
Harryik, 31.05.14
Jaaaaa *Hände reib* endlich kann ich auch mal wieder ein Kommentar hinterlassen. Da ich Godzilla Fan bin seit ich ein kleiner Junge war, habe ich mich natürlich auch auf diesen neuen Godzilla wie ein kleiner Junge gefreut. Natürlich war ich im Kino und habe ihn in 3D gesehen. Wahr ist, das Godzilla tatsächlich nicht so oft zu sehen ist wie erhofft, jedoch entschädigt der finale Kampf dafür. Auch die Atomexplosion am Anfang des Films haut einen um. Story mäßig ist er sehr gut erzählt und legt wert auf seine Figuren und erzählt deren Geschichte, aber auch die M.U.T.Os kommen nicht zu kurz und sind sehr oft zu sehen. Der erste Auftritt vom "König der Monster" ist einfach mit einem wow-Effekt verbunden, wenn er sein Schrei los lässt. Die Schauspieler haben eine glanz Leistung vollbracht. Da Godzilla sehr erfolgreich lief können wir uns auf einen zweiten Teil freuen. Mein Fazit: Um längen besser als Emmerichs riesen Echse, Top Schauspieler, geniale Effekte und ein gutes Storytelling. "Der König der Monster" und "Retter der Stadt" bekommt von meiner Seite 5/5 Sterne.
 
TheMarxBrother81, 30.06.14
Leider bietet der Film nicht unbedingt das was 50 Prozent der alten Fans der Serie von 1954-2004 erwartet haben. Godzi kommt eher nur kurz vor, auch die Monstereinlagen sind eher verhalten und übersichtlich. Während Emmerichs Echse figurentechnisch die besseren Charaktere hat, hat dieser Film die bessere Atmosphäre und Effekte. Der Film ist nicht schlecht, aber überzeugt hat er mich nicht.
 
Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
 
 
 
 

Mitglied beim Toplinks Banner-XChange


 
 
Nutzungsbedingungen, rechtliche Hinweise und Datenschutz