Die Rache des Ungeheuers

Originaltitel: Revenge of the Creature
Alternativtitel: Das Ungeheuer der schwarzen Lagune
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr:  1955
Regie: Jack Arnold

Darsteller

Figur

John Agar  Prof. Clete Ferguson
Lori Nelson  Helen Dobson
John Bromfield  Joseph Hayes
Nestor Paiva  Kapitän Lucas
Grandon Rhodes  Jackson Foster
Dave Willock  Lou Gibson
  
Sequels: Der Schrecken vom Amazonas (1954)
Die Rache des Ungeheuers (1955)
Das Ungeheuer ist unter uns (1956)
Film suchen bei: Amazon.de, eBay, OFDb, IMDb
Werbung
Zu Amazon

Inhalt

Nach einem Jahr fährt Kapitän Lucas erneut zwei Amerikaner auf einen Nebenfluss des Oberamazonas zur schwarzen Lagune, um dort den legendären Kiemenmenschen zu fangen. Direkt beim ersten Tauchgang werden sie angegriffen, doch mit einer Dynamitdetonation unter Wasser gelingt es ihnen, das Tier außer Gefecht zu setzen und nach Florida ins Ocean Harbor zu bringen, wo er in einem großen Seewasseraquarium zur Schau gestellt wird. Prof. Clete Ferguson und die Ichtyologin Helen Dobson versuchen den Fischmenschen zu erforschen und zu dressieren, doch das unberechenbare Monster bricht aus und ...

Kommentar

Ein Jahr nach seinem Erfolg mit Der Schrecken vom Amazonas (1954) veröffentlichte Jack Arnold (Tarantula, Die unglaubliche Geschichte des Mr. C, Der Schrecken schleicht durch die Nacht) eine gelungene Fortsetzung. Der Film fängt wie der erste Teil am Amazonas an, doch kurz darauf wird das Fischmonster nach Florida gebracht. Die Story ist also kein Abklatsch, sondern wird unterhaltsam weitererzählt. Diesmal wurde eine Liebesgeschichte zwischen Helen und Clete implementiert, aber auch das Ungeheuer verliebt sich in Helen und entführt diese. Zwar gibt es einige Ungereimtheiten, die aber nicht sonderlich stören. Der Film kommt zwar nicht an die Größe seines Vorgängers heran, ist aber dank des guten Regisseurs und der überzeugenden Schauspieler ebenfalls sehr unterhaltsam und empfehlenswert. Der Film wurde genau wie der erste Teil in 3D gedreht.

Filmreview von: Marcus Littwin

Trailer zum Film

Deutsche Veröffentlichung

Der Film ist in der Jack Arnold Monster Collection bei Koch Media zusammen mit Das Ungeheuer ist unter uns und Der Schrecken schleicht durch die Nacht auf DVD erschienen. Auf Super 8 ist er bei Piccolo Film unter dem Titel "Horror Festival" erschienen.

Filmbewertung

Unser Gesamteindruck:
Durchschnittliche Besucherwertung:   (24 Stimmen)
Eigene Bewertung zum Film abgeben:  

Weitere Filmtipps aus dem Bereich beliebteste Filme

American Werewolf 2 (Frankreich, USA, 1997)
Teen Wolf - Staffel 4 (USA, 2014)
Die Fliege (USA, 1958)
Wolfblood - Verwandlung bei Vollmond - Staffel 1 (Großbritannien, 2012)
Weltkatastrophe 1999? - Die Prophezeiung des Nostradamus (Japan, 1974)
Der weiße Hai 2 (USA, 1978)
Arachnophobia (USA, 1990)
Rettet die Bestien (USA, 1978)
Long Weekend (Australien, 1978)
Jurassic Park (USA, 1993)

Weitere Kommentare zum Film

Hier siehst du weitere Kommentare zum Film. Diese Kommentare stellen nicht die Meinung der Betreiber dieser Seite dar.
 
Flat Eric, 03.09.05
Noch brutaler als der erste Teil,und trotzdem noch gut.Die Schockeffekte sind klasse und das Monster wirkt noch gruseliger.Lang hat man nicht mehr so eine gute Fortsetzung gesehen.Gerade wegen der Story find ich den Film so gut wo ein paar Leute das Tier für den Zoo einfangen wollen."Sehr gut".
 
Marc, 11.12.05
Ich habe den Film neulich im Fernsehen gesehen und ich fand ihn besser als den ersten. Das Monster war zwar genauso komisch wie im ersten Teil, aber wenigsten macht es mal mehr Action.
 
Berti, 21.09.09
Da ich den ersten Teil nicht kenne, kann ich nur diesen hier bewerten und der ist eigentlich sehr gut muss ich sagen. Großartiger Soundtrack von Anfang an. Gute und glaubwürdige Erklärungen wie das Monster wohl entstanden ist usw. Sehr gute Schauspieler und fast keine Längen bis auf die kleine Liebesromanze weil sich alles nur um die Kreatur handelt. Teilweise schon sehr spannend. Der Kiemenmensch sieht schon arg aus mit seinen Klupschaugen, dem weit aufgerissenen Maul beim atmen und den Lauten die er von sich gibt. Das Ende hat mit leider nicht gefallen da die arme Kreatur die interessanter Weise eigentlich seit einer viertel Million Jahre ausgestorben sein müsste nun durch des Menschen Gewehrkugeln niedergestreckt wird und der Film so mir nichts dir nichts aus ist. Aber sonst- sehr gut.
 
Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
 
 
 
 

Mitglied beim Toplinks Banner-XChange


 
 
Nutzungsbedingungen, rechtliche Hinweise und Datenschutz