Rogue - Im falschen Revier

Originaltitel: Rogue
Herstellungsland: Australien
Erscheinungsjahr:  2007
Regie: Greg McLean

Darsteller

Figur

Radha Mitchell  Kate Ryan
Michael Vartan  Pete McKell
Sam Worthington  Neil Kelly
Caroline Brazier  Mary Ellen
Stephen Curry  Simon
Celia Ireland  Gwen
John Jarratt  Russell
Heather Mitchell  Elizabeth
Geoff Morrell  Allen
Damien Richardson  Collin
  
Subgenre: Krokodile
Film suchen bei: Amazon.de, eBay, OFDb, IMDb
Werbung
Zu Amazon

Inhalt

Der amerikanische Reisejournalist Pete McKell nimmt in Australien an einer Bootstour durch den Kakadu Nationalpark teil. Neben herrlichen Landschaftskulissen sind große Salzwasserkrokodile die Hauptattraktion. Kurz bevor sich das Boot auf den Rückweg begibt sehen sie ein Notsignal. Sie fahren noch ein paar Meilen weiter, als das Boot plötzlich von einem 7 Meter langen Salzwasserkrokodil angegriffen und zum Sinken gebracht wird. Die Gruppe rettet sich auf einer kleinen Insel und sitzt dort wie auf dem Präsentierteller für das Krokodil. Hinzu kommt, dass der Fluss ein Gezeitenfluss ist und dass die Insel binnen weniger Stunden unter wasser steht. Doch die Fluchtversuche enden allesamt tödlich. Ein panischer Kampf ums Überleben beginnt, wo ...

Kommentar

Nach seinem gelungenen Regiedebut mit "Wolf Creek" zeigt Regisseur Greg McLean abermals, was er drauf hat. Der Film beginnt mit einer atemberaubend schönen Landschafts- und Tierkulisse. Ich hatte das Gefühl, dass gleich Heinz Sielmann um die Ecke kommen würde. Der Film strahlt zu Beginn eine herrliche Ruhe aus und lässt die Bilder auf den Zuschauen wirken, während die Charaktere vorgestellt werden. Schon während der Fahrt werden ein paar kleine Krokodile gezeigt, aber die Krönung kommt natürlich zum Schluss, wie das Boot von einem Riesenkrokodil angegriffen wird und sinkt. Die Spannung wird konstant aufgebaut und findet in der beklemmenden Höhle der Bestie ihren Höhepunkt. Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit aus den 70er Jahren, wo ein 5,10 Meter großes Krokodil sein Unwesen trieb. Der Film ist technisch perfekt umgesetzt, das Krokodil wirkt in jeder Szene absolut echt und ist mit die beste technische Umsetzung, die ich bisher gesehen habe. Auch die Darsteller sind tadellos und die Landschaftsaufnahmen sind wirklich grandios. Nur die Story selbst ist sehr einfach und gradlinig gehalten, der Film lebt von den schönen Bildern und der Spannung, was auch sehr gut funktioniert.
Fazit: Ein echtes Kroko-Highlight, welches nicht nur Tierhorrorfreunden gefallen dürfte.

Filmreview von: Marcus Littwin

Trailer zum Film

Deutsche Veröffentlichung

Der Film ist bei Kinowelt Home Entertainment auf DVD erschienen.

Filmbewertung

Unser Gesamteindruck:
Durchschnittliche Besucherwertung:   (102 Stimmen)
Eigene Bewertung zum Film abgeben:  

Empfehlungen

Wenn dir dieser Film gefallen hat, empfehlen wir auch:

Black Water (Australien, 2007)
OT: Black Water, Regie: David Nerlich,Andrew Traucki
Mit: Diana Glenn, Maeve Dermody, Andy Rodoreda, Ben Oxenbould, ...

Crocodile (USA, 2000)
OT: Crocodile, Regie: Tobe Hooper
Mit: Mark McLachlan, Caitlin Martin, Chris Solari, D.W. Reiser, ...

Dark Age (Australien, 1987)
OT: Dark Age, Regie: Arch Nicholson
Mit: John Jarratt, Nikki Coghill, Max Phipps, Burnham Burnham, ...

Die Fährte des Grauens (USA, 2007)
OT: Primeval, Regie: Michael Katleman
Mit: Dominic Purcell, Brooke Langton, Orlando Jones, Jürgen Prochnow, ...

Horror-Alligator (USA, 1980)
OT: Alligator, Regie: Lewis Teague
Mit: Robert Forster, Robin Riker, Michael V. Gazzo, Dean Jagger, ...

Lake Placid (USA, Kanada, 1999)
OT: Lake Placid, Regie: Steve Miner
Mit: Bill Pullman, Bridget Fonda, Oliver Platt, Brendan Gleeson, ...


Weitere Filmtipps aus dem Bereich Krokodile

Crocodile II (USA, 2001)
Tarzan, der Herr des Urwalds (USA, 1932)
Crocodile (USA, 2000)
Lake Placid (USA, Kanada, 1999)
Blood Surf (Australien, 2000)
Million Dollar Crocodile - Die Jagd beginnt (China, 2012)
Krokodile (Thailand, 1981)
Dark Age (Australien, 1987)
Killer Crocodile 2 - Die Mörderbestie (Italien, USA, 1990)
Alligator II - Die Mutation (USA, 1991)

Weitere Kommentare zum Film

Hier siehst du weitere Kommentare zum Film. Diese Kommentare stellen nicht die Meinung der Betreiber dieser Seite dar.
 
Berti, 30.10.08
Ich, als absoluter Krokofan bin total begeistert! Der Film hat mir genau so gut gefallen wie Black Water. Spektakuläre Naturaufnahmen, tolle Schauspieler (!), fast keine Längen, sauspannend, sehr viele Infos über Krokodile, viele echte Tiere, tolle Hintergrundmusik, großartige Effekte, und, und, und. Gut, er bietet von der Bandbreite der typischen Klischees alles was so ein Film aus dem Kroko-Genre bietet und die Geschichte ist eher flach- hat mich hier aber überhaupt nicht gestört.
 
megalodon, 30.10.08
Wow. Einfach nur wow. Der Film ist sehr spannend und unterhaltsam. Das Krokodil hat mir sehr gut gefallen. Ich hab ihn mir aus der Videothek ausgeliehen, und war traurig dass ich ihn wieder zurück geben musste. Die DVD werd ich mir demnächst kaufen. Den Film muss man kennen.
 
Diddi1, 30.10.08
Der Film ist einfach nur schlecht.Hab mir den ein 2.mal angesehn und fand ihn noch schlechter.Ausser schöne Naturaufnahmen hat der Streifen nicht viel zubieten. Die 2.hälfte vom Film dreht sich ausschließlich nur um 2 Personen,von den restlichen Mitgliedern der Gruppe erfährt man nichts mehr,bis man sie am Ende des Films alle wohlauf wieder sieht! Mehr wie 2 Sterne hat der Film nicht verdient!
 
LONEWOLF, 04.11.08
Toller Film der von Anfang bis zum Ende sehr spannend und unterhaltsam ist,ohne groß zu übertreiben.Radha Mitchel schauspielert in dem Streifen genauso ordentlich wie in Pitch Black und die anderen machen ihre Sache auch gut.Auch die CGI Effekte von dem Kroko sind auch net schlecht.Auf jedenfall nichts für Lindenstassen fetischisten die immer alles genau wissen wollen!Von mir vier Sterne.
 
Nightflash, 26.12.08
Sehr sehr guter Film...für mich einer der besten Croco-Filme überhaupt...denn er bietet doch einiges überraschendes, womit man eigentlich in dem Moment nicht rechnet und vorallem die Naturaufnahmen am Anfang des Filmes sind überwältigend...natürlich werden die Klischees auch noch mit bedient, aber ich finde dieser Film ist einfach kein richtiges B-Movie von der Handlung her, das schwankt etwas...im Vergleich zu Black Water welcher ja auch ähnlich abläuft wurden hier zu große Längen Gott sei dank vermieden, denn das zog sich mir alles bei Black Water etwas zu lang hin...insgesamt einfach gut gelungen und auf alle Fälle eine gute Unterhaltung...
 
RalphRaptor, 30.12.08
Der Film ist doch wirklich der Überhammer das Krokodil ist ausgezeichnet animiert und jagt einem schon wenn man es nicht sieht zB.Unterwasser echt Angst ein Schockmomente gibt es genug die einem das Herz rassen lassen.Wobei es nur zwei Szenen gibt die man voraussehen könnte.Auch hätte man die Charactere besser ausarbeiten können,hätte nicht geschadet erklären wieso oder von wem der eine Mann die Asche in den Fluss gelerrt hat,wo ihn doch das Mädchen so genau gesehen hat....aber naya egal etwas unrealistisch ist er schon und niemt bei den Krokodilfilmen Platz 2 ein davor kommt aber noch ,,die Fährte des Grauens'' der mit Bluteffekten und Schockeffekten nicht geizt!!! Aber na gut dieser Film kann viel mehr als ich mir erwatet hätte
 
Horrormeister,25.3.09, 25.03.09
Ich liebe Horror !Aber für ein ab ,,16.. wohl doch etwas zu zart. Dennoch ist das Krockodil gelungen.Die Darsteller waren überzeugend.auch wen man am Ende nichts mehr von ihnen sieht.Übrigens ich hab ihn mit meinen Kumpelgesehen und es war wegen die Szene mit dem Hund sehr amüsamt!Aber zum angucken.... kein Proplem!
 
Lycana6393, 31.08.09
Mir hat der film ser gut gefallen. Das Kroko sieht super echt aus und die Landschaftsbilder sind atemberaubend. Nun da ich ein großer Hundefreund bin hat mir der Hund dann doch sehr Leid getan, schließlich wollt er doch nur seinem Frauchen helfen. Und auch die Story ist etwas zu gradlinig.....also ein Stern abzug
 
Harryik, 12.09.09
Unglaublich! Besser als als Lake Placid muss ich sagen! Schon lange hab ich mich bei einem Film so vor Spannung nicht mehr erschrocken, vorallem fast am Schluss als, die zwei "In der Höhle des Löwen waren" naja eher Krokodils, einfach nur Super! Das Krokodil hat sehr echt ausgesehen, ich nehme an CGI wie bei Jurassic Park und nicht so eine billig animation wie bei den meissten Filmen. Die Schauspieler waren auch gut und es gab einige schöne Natur und Tier aufnahmen (andere "kleinere" Krokodile u.a.) Mein Fazit: NEIN!!! DER HUND!!! :) Top Super Film, gute Schauspieler und ein schön böses Salzwasserkrokodil. Rogue bekommt von mir "Clean Sweep" d.h. alle 5/5 Sternen!
 
Alexa, 01.10.09
OMG!!! Der Film ist so GUT gemacht da habe ich echt nur gestaunt! Und spannend ist der auch! Und soo mysteriös und komplex! :) Kann ich nur EMPFEHLEN!!!! Der Film ist der KRACHER!!
 
necromancer, 12.01.10
Wow endlich mal ein Krokodilfilm der mich wirklich überzeugt hat. Die Atmosphäre stimmt, die Darsteller sind vernünftig und auch die Story ist mal nicht das übliche. weder ein fehlgeschlagenes gen-experiment noch ein babycroc das seinen weg durch die kloschüssel gefunden hat. Sondern einfach ein riesiges Krokodil das sein Revier verteidigt und dort sein Futter inform von Menschen hält. Das Krokodil ist wunderbar animiert. Man versucht den Film nicht unnötig blutig zu halten was ich auch ganz gut fände. Insgesamt werden nur 4 Menschen gefressen, was für einen Krokodilfilm meinen Erfahrungen nach doch recht wenig ist.... halt ein genügsames Krokodil. Der Schluss des Filmes wirkt etwas in die länge gezogen, das war aber auch das einzige was ich hier ran auszusetzen habe. Ach und ich hab voll vergessen noch die wunderschöne Kulisse und Naturaufnahmen zu loben. So lobe ich den Film mal 5 Sternen
 
Gandalf01, 22.01.10
Mein nächster Ausflug in den Tierhorror, dises mal wieder mit Korkodil. Und ich teile meine Bewertung bewußt in zwei Teile, allgemein und persönlich... Allgemein Ohne weitere Details ist dieser Film als Tierhorror absolut empfehlenswert. Eine Gruppe Touristen strandet auf einer Insel und sieht sich den Attacken eines Riesenkrokodils ausgesetzt. Ein verzweifelter Kampf ums Überleben beginnt, und das Ganze ist in der Tat spannend und teils richtig klaustrophobisch umgesetzt, in Bezug auf den engen Raum, wo der Film hauptsächlich spielt. Das menschliche Verhalten dabei, mit allen Extremen, kommt gut und glaubhaft rüber, jedenfalls meistens. Und die Effekte sind auch gut, das Krokodil gut animiert, so daß Tierhorrorfans voll auf ihre Kosten kommen... Persönlich Tja, zwei Welten. Das alles, was ich oben schreibe, ist schön und gut, doch es reicht mir persönlich nicht. Zu all dem muß auch der Rest noch plausibel und nachvollziehbar sein, mit den Details, und das ist leider wieder nicht der Fall. für mich endete das Vergnügen vorzeitig, und das, obwohl es schien, als gehe dieser Film mal einen ganz ungewöhnlichen Weg. Denn daß einer der beiden Hauptdarsteller gefressen wird, das wäre in der Tat mehr als außergwöhnlich gewesen. Der Film geht dennoch den normalen Weg. doch was dem Zuschauer dann aufgetischt wird verlangt wirklich die Abschaltung jeglichen Verstandes, denn nun sind Krokodile keine Jäger mehr, die töten um zu fressen, sondern sie sammeln. Sie sammeln Beute und transportieren sie lebend in Höhlen, um sie dann irgendwann zu fressen. Und so wird die Hautdarstellerin - jawohl, eine Frau! - vom Krokodil geschnappt und unter Wasser weggezogen, wo man meint, es ist wirklich um sie geschahen. Doch der männliche Gegenpart wird vom Hund der Frau in eine Höhle geführt. Dort liegt erst mal die Leiche eines weiteren Opfers, das vorher geschnappt wurde, auch nicht gefressen, nur ein paar Wunden. Und die Frau, ein wenig verletzt, aber lebend. Und so kämpft der einsame Held eben mal mit dem Riesenkrokodil - die Gruppe ist inzwischen verschwunden und bis zum Ende kein Teil des Films mehr - und spießt es am Ende auf. Dann trägt er die Frau aus der Höhle und sie wird tatsächlich buchstäblich aus dem Maul des Krokodils gerettet. Und wieder mal, "und wenn sie nicht gestorben sind..." Wow! Hielt ich die Schlange in "Python" schon für dämlich? Weil sie nicht mal eine wehrlose Frau im Badezimmer schnappen konnte? Dieses Krokodil ist tatsächlich noch eine Steigerung. Es hat die Frau schon im Maul, zieht sie mit sich fort unter Wasser, und sie wird dennoch gerettet, das Ganze könnte glatt auch als Komödie oder Parodie durchgehen. für mich jedenfalls der absolute Blödsinn, kein Krokodil würde eine Beute, die es schon hat, wieder loslassen und weglegen, absoluter Unfug. Abgesehen davon, das einzige, was im Film wirklich gefressen wird, ist das einzige, was ich nicht sehen wollte - der Hund. Alles weitere geschieht im Off. Und mit Ausnahme der Hand der männlichen Hauptrolle gibt es kein Blut, keinen Splatter, das Ganze hätte durchaus auch als FSK 12 durchgehen können. Wenn man diese Details außer acht lassen kann, dann gilt der obere Text und ein Tip für einen spannenden Krokodilfilm. Wem es aber so geht wie mir, der wird auch hier wieder seine liebe Not haben, obgleich ich eher denke, da bin ich eben die Ausnahme. Und so suche ich weiter nach dem perfekten Tierhorror...
 
snake22, 18.06.10
sehr schöner Film. Das Krokodil ist technisch sehr gut, lediglich ein paar Bewegungen wirken unecht. Die Schauspieler wirken sehr echt, allerdings finde ich passt die Verwandlung vom Geschäftsmann zum Überlebenskünstler nicht ganz. Der Film weist ein paar längen auf als die Leute auf der Insel hocken. Allerdings finde ich ist das Finale in der Höhle des Krokodils zu lang, da geht Spannung verloren. Auch fehlen ein paar schöne Splattereinlagen und der arme Hund- das gehört sich einfach nicht. ansonsten ein guter Film.
 
Yogi, 26.10.10
Endlich mal wieder ein richtig guter Krokodil Schocker. Das Tier wird richtig wild und böse dargestellt. Die Schauspieler gehen ebenfalls in Ordnung, die Spannung ist auf einen hohen Niveau und die Musik wird sparsam eingespielt. Wäre der Anfang etwas flotter und ein bis zwei Logikfehler nicht vorhanden(Stichwort=Wasseranstieg, das geht mir etwas zu schnell) wäre der Film ein echter Geheimtipp. Sehr zu empfehlen!
 
tim3_, 07.02.11
Der Film ist einfach bombastisch - habe ihn mir gerade angesehen & war restlos überzeugt. Sicher gibt es in jedem Film - wohlgemerkt JEDEM - dinge, die einem nicht "so" gefallen, aber ich urteile immer im 'großen & ganzen' & da muss ich einfach sagen, dass er mich doch sehr überzeugt hat. Die Naturbilder sind wirklich atemberaubend & das Krokodil absolut gelungen. Von 'billiger Produktion' kann hier echt nicht die rede sein! 5 sternchen, für diesen wundervollen, actiongeladenen Film! :)
 
Elvis, 10.02.11
Unglaublich gut, und sehr sehr spannend, also am Ende des Film bin ich fast erstickt - so atemberaubend spannend war es, ich hatte das Gefühl schon vom ersten Moment an in dem man Wasser sieht die Luft anhalten zu müssen. Der Film baut sich super auf, steigert sich, es gibt einige Situationen in denen man schon nach 10 Minuten mit dem Krokodil rechnet (z.B. aufgrund der Kameraperspektive oder aufreizender Stille), gekonnt wird es aber noch ausgelassen. Das Ende in der Höhle ist einfach nicht in Worte zufassen, es ist einfach nur überwältigend spektakulär, sowas habe ich noch nie gesehen. Der einzige Wermutstropfen für mich ist dass es der Hund doch nicht schafft. Die Schauspieler sind super, obwohl man schnell eine Abneigung gegen den einen oder anderen Charakter entwickelt und von dem schönen Naturbildern hab ich vor lauter Spannung und Atemnot nicht viel mitbekommen da muss Ichs mir halt nochmal anschauen...(aber gerne doch) Fazit - um es in der "Fußballsprache" zu sagen: der Film spielt in der obersten Liga mit, wenn er nicht gar seine eigene gegründet hat.
 
crashoveride, 13.02.11
Ein sehr guter Krokofilm. Der Drehort ist der absolute Hammer. Der Soundtrack ist gut. Die kleinen Krokodile am Anfang waren echt. Die Spannung wird nach und nach immer mehr aufgebaut. Nur zum Schluss finde ich die Effekte nicht besonders realistisch was das Krokodil angeht.
 
Werhirsch, 22.06.11
Während mich "Black Water" wegen "viel zu wenig Krokodil" doch etwas enttäuscht hat, zeigen die Australier hier endlich, was sie so zum Stichwort Panzerechse zu bieten haben. Da wurden alle Register der Animatronik und CGI gezogen, um wirklich mal ein 100% überzeugendes Monster auf die schuppigen Beine zu stellen! Stichwort: Weta-Workshop aus Neuseeland, die zeigen hier, wie ein Croc richtig in Szene gesetzt wird. Übertrieben in Grösse und Verschlagenheit? Ja, vielleicht, aber so will ich mein Monster sehen und es ist wirklich klasse gelungen bis in die Details wie Augen, Maulinneres, Zähne. Die SFX sind vom alleredelsten! Okay, die Mischung des Film ist nicht neu, aber wer erwartet bzw. verlangt das denn bei einem Creature Feature? Wer der Held ist und wer das "Last Girl", ist von anfang an klar und wer wann in welcher Szene dann als Reptilienfutter herhalten muss, eigentlich auch. Allerdings gibt's auch die eine oder andere kleine Überraschung, so z.B. der (Spoiler Alert 1!!) willentllche Verstoss gegen Monstermovie-Regel Nr. 496: "Der Hund überlebt immer" ;-) IMHO die besten Szenen (Spoiler-Alert 2!!): Wie sich das Croc den Kerl am Ufer schnappt, ihm den Arm abbeist, verschlingt, dann sein Opfer ins Wasser schleudert und gemächlich, die kreischende Beute im Maul, wegschwimmt. Die Croc-Höhle: Klasse! Sogar ein entsprechend zugerichteter Futterrest wird im Zoom in Szene gesetzt. Unser Croc bewegt sich dann an Land mit mittlerweile wirklich gut gefülltem Magen dann auch nicht mehr so schnell vorwärts, wird dann aber nochmal richtig aktiv.
 
LiaHolmes, 14.07.11
Ehrlich gesagt hatte ich eine völlig andere Vorstellung von dem Film, als ich ihn der TV Movie gelesen hatte. Mich hat nur die Darstellerin Radha Mitchell überzeugt, den Film zu schauen. Beim dem Schauen wurde ich echt zunehmend überrascht. Und ich muss zugeben, dass dieser Film einer der besten Krokohorrorfilme ist. Für mich ein absolutes Muss. Man muss ihn kennen.
 
DanielV, 03.09.12
Insgesamt hat mich Rogue als Krokodilfilm überzeugt, und es gibt wirklich wenige aus diesem Genre, die ich richtig gut finde. Das Krokodil ist einwandfrei, die Darsteller machen ihre Sache gut. Zwar wirkt die Hauptperson manchmal etwas uninspiriert, aber das ist nicht weiter schlimm, da es im gewissen Sinne auch seiner Rolle entspricht. Er soll ja so ein gelangweilter Amerikaner sein, der keine Lust auf diese Tour hat. Auf jeden Fall neben Black Water einer der besten aus diesem Genre.
 
Hendrik4, 16.08.14
Der Film ist zwar handwerklich gut gemacht und spannend. Einige Opfer veschwinden aber einfach so - da hätte man mehr zeigen können. Und als beim Rüberhangeln die Frau vom Krokodil geschnappt wird und der Mann zurückbleibt, ist die Gruppe aufeinmal verschwunden. Wie weit, soll bitteschön die Gruppe gehen ? Das ist ein Logikfehler, der die Qualität mindert. Stattdessen geht der Mann allein und kommt in die Grube des Krokodils. Diese Szene ist allerdings gut gemacht. Dass die Bootsführerin, die vom Krokodil angegriffen wurde, überlebt, ist auch eher unwahrscheinlich. Ein Alligator hat scharfe Zähne und hätte kräftig zugebissen. Am Ende wird die Gruppe gerettet. Mein Urteil ist gemischt, leider überwiegen die Mängel.
 
Eigenen Kommentar zum Film schreiben.
 
 
 
 

Mitglied beim Toplinks Banner-XChange


 
 
Nutzungsbedingungen, rechtliche Hinweise und Datenschutz